Anzeige

Neues vom Projekt WEGEPATEN

Bildquelle: ©LoloStock – stock.adobe.com
Symbolbild

Das Projekt WEGEPATEN im Wartburgkreis entwickelt sich und wächst weiter. Immer mehr naturinteressierte und engagierte Menschen melden sich und treffen Gleichgesinnte, um Wanderwege in ihrer engeren und weiteren Umgebung abzulaufen/abzuradeln und dabei auf Mängel an der Markierung oder der Ausstattung der Wege zu achten. Sie machen mit Fotos und einer kurzen WhatsApp an die jeweils Verantwortlichen auf fehlende Wegweiser, defekte Sitzgelegenheiten oder illegale Müllablagerungen aufmerksam. So gelangt die Info von der Entdeckung eines Schadens schnell an die zuständige Stelle, und die Behebung folgt auf dem Fuße.

Ein tolles Beispiel für den gelungenen Einsatz der WEGEPATEN ist die Freiluft-Ausstellung der Eisenacher Pilgerbibel (Wiedmann-Bibel) am Fuße der Wartburg. Derzeit laufen viele WEGEPATEN einmal wöchentlich die Strecke vom Reuterweg zum Elisabethplan ab und kontrollieren dabei den Zustand der Ausstellungselemente. Mitarbeiter der Sozialen Dienstleistungsgesellschaft des Wartburgkreises mbH (ehemals ABS Wartburg-Werraland mbH) nehmen entstandene Schäden auf und beseitigen sie.

Am 16. Juni fand die erste „Schulungswanderung“ für WEGEPATEN im Wartburgkreis statt. Durch den Landeswegewart Simon Büttner, Thüringer Tourismus GmbH, die Kreiswegewartin Sylvia Grasreiner und den Eisenacher Ortswegewart Hartmut Werner wurden die WEGEPATEN über grundsätzliche Regeln einer guten Wegemarkierung, die notwendige Verkehrssicherungspflicht auf und an den Wegen sowie die richtige Klebetechnik für die Markierungen informiert. Während einer Wanderung auf dem Werra-Burgen-Steig konnte eben Gehörtes gleich in die Praxis umgesetzt werden. Die Diskussion um mögliche Markierungsstandorte und deren Vor- bzw. Nachteile hat allen Beteiligten Spaß gemacht.

Am 25. Juni findet die nächste „Schulungswanderung“ für Wegepaten statt. Wer Lust hat, sich beim Wandern auch gemeinnützig zu engagieren und einfach mal an einer Schulungswanderung teilzunehmen, kann sich gern bei Kreiswegewartin Sylvia Grasreiner unter info@grasreiner.de melden.

Anzeige
Anzeige
Top