Anzeige

Neugestalteter Schulhof am Ruhlaer Gymnasium eingeweiht

Am Montag, 14. Juni wurde nach fast sieben Monaten Bauzeit der neugestaltete Schulhof des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Ruhla offiziell im Rahmen einer Besichtigung von Mitgliedern des Kreisausschusses eingeweiht. In Abstimmung mit der Denkmalbehörde wurde der Platz im denkmalrechtlichen Kontext des Ensembles saniert:

Auf dem Schulhof-Gelände wurde die neu befestigte Fläche zur Vermeidung von Schmutzeintrag zunächst vergrößert und anschließend neu gepflastert. Eine grundlegende Erneuerung des Entwässerungssystems erfolgte ebenso. Die alte Zaunanlage wurde rückgebaut und durch eine offene Gabionen-Bauweise ersetzt. Zudem sind zusätzliche Flächen für die Pausenbeschäftigung entstanden, wo unter anderen die von den Schülern beliebten Tischtennisplatten ihren Platz gefunden haben.

Insgesamt sind Baukosten in Höhe von ca. 220.000 Euro, davon 100 Prozent Eigenmittel des Kreises, entstanden. Am Umbau beteiligt waren das Planungsbüro Kraus GbR aus Dermbach, die mit dem Bau beauftragte und ausführende Firma Hundhausen Bau Eisenach GmbH sowie das Baugrundbüro Voigt.

Jetzt, wo der Schulbetrieb nach der Pandemiepause wieder begonnen hat, können die Schüler nun auch wieder ihre Pausen auf dem neuen Gelände verbringen  ̶  ob beim Tischtennis, im Gespräch mit Freunden oder entspannt auf den vorhandenen Sitzmöglichkeiten.

Der Ruhlaer Schulstandort ist ein Schmuckstück geworden. Das denkmalgeschützte, schöne Hauptgebäude bietet eine wunderbare Lernatmosphäre und dies wird nun durch den sanierten Schulhof noch unterstrichen, freut sich Landrat Reinhard Krebs über die gelungene Umsetzung.

Anzeige
Anzeige
Top