Werbung

Notbetreute Kinder können weiterhin die städtischen Kindertagesstätten besuchen

Wir müssen die Eltern dringend entlasten, betont Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Deshalb wird es ab dem 18. Mai in den Kindertagesstätten, die in städtischer Hand sind, weiterhin eine vollumfängliche Notbetreuung geben. Das betrifft die Kitas Kindertraum, Spatzennest und Zwergenland.

Es war uns wichtig, eine Lösung zu finden, so Katja Wolf. Es kann nicht sein, dass Kinder von Eltern, die systemrelevante Tätigkeiten ausüben, plötzlich nicht mehr ausreichend betreut sind.

Die Eltern werden noch heute von den Kitas darüber informiert.  Die Stadt Eisenach wird die freien Träger über die städtische Regelung informieren und ihnen empfehlen, die Notbetreuung ebenfalls weiterhin anzubieten.

Zusätzlich können ab dem 18. Mai Vorschulkinder, deren Geschwisterkinder und Kinder mit Unterstützungsbedarfen wieder in gewissen Umfang betreut werden. Die Eltern der Kinder, welche dies betrifft, sind von den Kindergärten informiert worden. Die Leitungen der Kitas Kindertraum, Spatzennest und Zwergenland werden ab kommender Woche die Folgepläne zur Belegung und zum Personaleinsatz erarbeiten.

Hinweis: Diese Regelungen betreffen die Kitas in Trägerschaft der Stadt Eisenach!

 

Werbung
Top