Anzeige

Oberbürgermeisterin Katja Wolf zu Besuch im Seniorenzentrum Azurit

Am heutigen Donnerstag, 15. Dezember, stattete Oberbürgermeisterin Katja Wolf dem Seniorenzentrum AZURIT in der Clemensstraße in der Eisenacher Oststadt einen Weihnachtsbesuch ab, um sich mit der Einrichtung vertraut zu machen und mehr über die Abläufe im Haus zu erfahren.

Ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die hier geleistet wird und bin dankbar dafür, dass es Menschen wie Sie gibt, die diese anspruchsvolle Arbeit machen. Die harte Arbeit der Pflegekräfte muss deutlich mehr wertgeschätzt werden. Diese Menschen werden dringend gebraucht und das sollte sich auch in der Entlohnung widerspiegeln, so die Oberbürgermeisterin.

Hauseigene Küche, Hochbeete und vielfältige Angebote
Die Einrichtung, die zur AZURIT Unternehmensgruppe gehört, verfügt über 119 Pflegeplätze. 62 Pflegekräfte kümmern sich um die Bewohner*innen. Im kommenden Jahr feiert das Seniorenzentrum sein zehnjähriges Bestehen. Das Pflege- und Betreuungskonzept des Hauses ist auf die besonderen Bedürfnisse von Bewohner*innen mit Demenz ausgerichtet. In einem separaten, behüteten Bereich leben Menschen mit einer mittleren bis schweren Demenzerkrankung, die speziell betreut werden. Dazu gehören ein auf die Erkrankten zugeschnittenes Programm mit Gedächtnistraining, Singkreis oder Zeitungsschau. Auf der eigenen Sonnenterrasse des Bereichs für demenziell Erkrankte gibt es Hochbeete und Sitzgelegenheiten. Die Bewohner*innen ziehen dort mit Unterstützung des Betreuungsteams ihr eigenes Obst und Gemüse. Außer der Pflege bei Demenz bietet das Haus Kurzzeitpflege, stationäre Pflege und Urlaubspflege an.

Neben Gesellschaftsräumen, verfügt die Einrichtung über eine hauseigene Küche, die die Senioren täglich mit frischem Essen versorgt, einen Hausarzt, einen Friseur sowie eine Fußpflege und Physiotherapie. Täglich gibt es abwechslungsreiche Beschäftigungsangebote für die Bewohner*innen. Dazu gehören Veranstaltungen wie Sommerfeste, Weihnachtsfeiern oder klassische Konzerte. Wöchentlich gibt es die Möglichkeit Sport- und Gymnastikrunden zu absolvieren, sich in einem Back- und Kochclub einzubringen, sich in einer Herrenrunde auszutauschen oder bei Spiel- und Filmnachmittagen dabei zu sein. Auch Therapiehunde kommen regelmäßig zum Einsatz und sorgen für Abwechslung in der Senioreneinrichtung.

Im Haus befinden sich 72 Einzel- und 48 Doppelzimmer in unterschiedlichen Größen, die von den Bewohner*innen individuell mit ihren eigenen Möbeln eingerichtet werden können. Haustiere dürfen nach Absprache mit in die Einrichtung umziehen.

Hausleiterin Anne-Kathrin Dietzel und ihr Team freuten sich über den Besuch des Stadtoberhaupts:

Nächstes Jahr feiern wir unser zehnjähriges Jubiläum, zu dem wir Frau Oberbürgermeisterin Katja Wolf schon jetzt recht herzlich einladen, sagte Dietzel.

Insgesamt betreibt die Unternehmensgruppe AZURIT bundesweit 85 Pflegezentren für Senior*innen.

Anzeige
Top