Anzeige

Oberbürgermeisterin vorsichtig optimistisch: Öffnung von Schulen und Kitas ab Freitag denkbar – Einzelhandel bereitet sich auf click&meet vor

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Allmählich stabilisiert sich die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Eisenach, so dass die teilweise Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten in greifbare Nähe rückt. Ab Freitag, 21. Mai, gilt in den Eisenacher Schulen und Kindergärten wieder „Phase Gelb“ – vorausgesetzt, dass sich die Inzidenz bis dahin dauerhaft unter 165 bewegt. „Ich wünsche es allen Familien, dass die Kinder endlich wieder in die Schule oder ihren Kindergarten gehen können“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Eisenach bei 118,3. Bleiben die Zahlen verhältnismäßig gering, wechseln Schulen und Kitas zumindest wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für die Schulen heißt das Wechselunterricht mit Tests für Schüler und Lehrer zweimal wöchentlich. Den organisatorischen Rahmen legt jede Schule dabei selbst fest, betont Ingo Wachtmeister, Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Stadtentwicklung der Stadt Eisenach.

Auch die Notbetreuung in den Kindergärten würde am Freitag enden. Früh- und Spätschichten sowie gruppenübergreifende Angebote sind dann zwar noch nicht wieder erlaubt. Dennoch wäre der eingeschränkte Regelbetrieb eine große Erleichterung für viele Eltern. Die Lockerung tritt aber nur ein, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz für Eisenach auch in den nächsten Tagen unter 165 liegt.

Oberbürgermeisterin ruft weiterhin zu bedachtem Handeln auf
„Wir alle haben es in der Hand, dazu beizutragen, dass unsere Familien entlastet werden und der Einzelhandel endlich wieder eine Perspektive hat!“, appelliert die Oberbürgermeisterin an alle Bürger*innen, sich weiterhin an die Regeln der Notbremse der Bundesregierung zu halten. Denn für den Einzelhandel gilt: Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tag in Folge (Sonn- und Feiertage nicht mitgezählt) unter 150, so ist so genanntes Terminshopping möglich. Auch das wäre am kommenden Freitag erstmals möglich – vorausgesetzt, dass die Zahlen niedrig bleiben.

Den Empfehlungen des Freistaat Thüringens folgend wird das Kinder- und Jugendzentrum Alte Posthalterei zusammen mit den Schulen und Kindergärten wieder geöffnet. Für die städtische Musikschule „Johann Sebastian Bach“ gilt das jedoch nicht. Nach der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmeverordnung werden Musikschulen wie Tanzschulen oder Freizeiteinrichtungen behandelt, die bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 geschlossen bleiben müssen. Die Gastronomie – auch im Außenbereich – ist ebenfalls weiterhin nicht erlaubt. Eine Öffnung kommt erst in Frage, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt.

Anzeige
Anzeige
Top