Werbung

Offline@offen für anderes

Bildquelle: © Stadt Eisenach
v.l.: Kulturamtsleiter Dr. Achim Heidenreich, Johann Bärenklau, OB Katja Wolf, Hartmut Sommer, Ingo Wachtmeister, Museumsleiterin Dr. Annika Johannsen.

Förderverein Freunde des Thüringer Museums Eisenach e.V. lädt gemeinsam mit dem Thüringer Museum junge Menschen zu kreativem Projekt ein

Unter dem Projekttitel „Offline@offen für anderes“ startet der Förderverein Freunde des Thüringer Museums Eisenach e.V. als Projektträger gemeinsam mit dem Thüringer Museum Eisenach im Februar ein vielfältiges museumspädagogische Angebot in der Predigerkirche. Schulklassen und Jugendgruppen sind aufgerufen, sich aktiv und kreativ mit dem Thema „offline@offen für anderes“ auseinanderzusetzen und ihre Ergebnisse in Projektausstellungen ab Mai im Kabinettraum der Predigerkirche öffentlich zu präsentieren.

Aus der Idee wurde im Museum ein museumspädagogisches Projekt entwickelt, das zu kreativem, künstlerischem Denken anregt. Damit wird auch ein Teil unseres Museumskonzeptes umgesetzt, sagte Kultur- und Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister zur Vorstellung des Projektes gestern (5. Februar) in der Predigerkirche. Er betonte: Zugang zu Kunst und Kultur, zur eigenen Kreativität – das ist ein Basisbaustein der menschlichen Entwicklung. Deshalb ist das Projekt ganz wichtig.

Ich möchte besonders dem Förderverein Freundes des Thüringer Museums und der Wartburg-Sparkasse danken, ohne deren finanzielle Unterstützung dieses Angebot nicht möglich geworden wäre, unterstrich Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Für Harmut Sommer, Vorsitzender des Fördervereins, steht zudem im Vordergrund, junge Menschen und Erwachsene für das Thüringer Museum zu interessieren.

Schüler im Museum arbeiten und ausstellen zulassen, das ist es, was wir wollen, so Sommer.

Offline@schule – Aufruf an Schulklassen und Jugendgruppen
Schulklassen und Jugendgruppen sind aufgerufen sich aktiv zu beteiligen und sich mit dem Thema „offline@offen für anderes?“ in kreativer Form auseinanderzusetzen. Ihre Ergebnisse können sie anschließend in einer eigenen monatlichen Projektausstellung in der Predigerkirche öffentlich präsentieren. Bilder, Fotografien, Geschichten, Dokumentationen, Umfragen, aber auch Darbietungen der Schüler sind möglich. Bei der Vorbereitung, Umsetzung, Präsentation und Darbietung der Ergebnisse im Rahmen der Ausstellung „offline“ muss jedoch nicht auf online-Möglichkeiten verzichtet werden. Wertung und Wichtung des online-offline Themas sollen den Schülern überlassen werden.

Mit dem Wartburg-Radio gewannen Förderverein und Museum einen Partner, der weitere interessante Angebote im Rahmen des Projektes bereithält. Dazu gehören Umfragen zum Thema, Gesprächsrunden und von Schülern mitgestaltete Radiosendungen. Mittels audio-visueller Aufbereitung können auch diese Ergebnisse in der Predigerkirche präsentiert werden. Weiterhin bietet das Wartburg-Radio an, dass die Schüler und Jugendlichen ihre Projektideen bereits vor Ausstellungsbeginn im Wartburgradio vorstellen können.

• Projektideen können bis 20. April 2020 im Thüringer Museum Eisenach unter reutervilla@web.de eingereicht werden. Eine kurze Mitteilung über Teilnahme, Projektidee und Kontaktdaten ist ausreichend. Die Anzahl der Termine ist begrenzt. Informationen und Anfragen über Reuter-Wagner-Museum 03691-743293.

Ziele und Partner des Offline-Projektes
Mit „offline“ wird ein aktuelles Thema unserer Zeit aufgegriffen, in der die permanente Verfügbarkeit sozialer Medien selbstverständlich geworden ist. Das altersübergreifende Projekt soll einen Beitrag zur Entdeckung einer sinnstiftenden kreativen Gestaltungskraft leisten, damit demokratische Verhältnisse eine Zukunft haben.

Nicht die Wertung und Wichtung des offline-online-Themas steht im Vordergrund, sondern die Chance, außerhalb der digitalen Welt die Wahrnehmung für Kunst- und Kultur und somit auch für die Sammlungen des Thüringer Museum Eisenach zu sensibilisieren und zu stärken. Vorrangiges Ziel des Gesamtprojektes ist es, Jugendliche für das Museum zu interessieren, kreative Auseinandersetzung zu fördern und das Museum auch als Kommunikationsort attraktiv zu gestalten. Offline besteht aus verschiedenen Teilprojekten in der Predigerkirche und ergänzenden Angeboten in allen Einrichtungen des Thüringer Museums Eisenach.

Das bis Dezember angelegte Projekt und ist für Besucher aller Altersgruppen, vorrangig jedoch für Schüler und Jugendliche vorgesehen. In allen Einrichtungen des Thüringer Museums Eisenach gibt es im gesamten Projektzeitraum interessante museumspädagogische Angebote. Neben dem Förderverein Freunde des Thüringer Museums Eisenach als Projektträger, wird die Konzeptidee vom Förderverein Reuter-Museen e.V., dem Kunstverein Eisenach e.V., dem Wartburg-Radio sowie von Künstlern und Kulturschaffenden der Wartburgstadt mitgetragen und unterstützt.

Offline@idee
Die Idee zum Projekt „Offline@offen für anderes“ basiert auf Bildern, die von zwei Jugendlichen gemalt wurden. An einem Nachmittag der Woche waren sie nicht ganz freiwillig offline und haben begonnen zu malen. Die Zeichnungen der beiden Jungen werden vom 20. Februar bis 20. April im Kabinettraum der Predigerkirche unter dem Titel „offline@idee“ zu sehen sein. Die Präsentation der Bilder von Mika und Marlin ist der Einstieg in ein aktuelles Thema unserer Zeit. Deshalb gibt das Thüringer Museum Eisenach die Frage „offline@offen für anderes?“ an Schüler und Jugendliche weiter und hofft auf eine aktive und kreative Auseinandersetzung mit dem Thema.

Was kann entstehen beim Offline-Sein? Setzt bewusster Verzicht Kreativität frei? Öffnet er für anderes?
• Die „offline@idee“-Präsentation wird am Donnerstag, 20. Februar, 16 Uhr im Kabinettraum Predigerkirche eröffnet und ist bis zum 20. April zu sehen.

Offline@angebote
Das Gesamtprojekt wird ergänzt durch vielfältige museumspädagogische Angebote in allen Einrichtungen des Thüringer Museums Eisenach (Teezimmer, Predigerkirche, Stadtschloss, Reuter-Wagner-Museum). Die buchbaren Angebote stehen nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung, werden altersgerecht abgestimmt und dauern jeweils 60 bis 90 Minuten. Für einige Themen konnten Eisenacher Künstler und Kulturschaffende gewonnen werden, welche die Angebote bereichernd unterstützen. Die Besichtigung der jeweiligen Dauerausstellung ist inbegriffen (buchbar für Gruppen ab zehn Personen).

Von April bis Dezember 2020 werden im Stadtschloss, Reuter-Wagner-Museum, Predigerkirche und Teezimmer angeboten:
• Predigerkirche: Skulpturen malen/Form und Tiefe, Die Entstehung einer Skulptur (deutsch /englisch)
• Reuter-Wagner-Museum: Zu Besuch bei Reuters
• Stadtschloss: Ein Exkurs in die Zeit des Rokoko
• Stadtschloss: Die historische Apotheke aus dem Blickwinkel einer Apothekerin (deutsch / englisch)
• Teezimmer: Amor und Psyche – Eine Liebesgeschichte auf historischen Tapetenbildern

Anfragen und Infos: Reuter-Wagner Museum, mittwochs bis sonntags 14 bis 17 Uhr, Tel. 03691-743293 oder per E-Mail: reutervilla@web.de

Offline@kunst
Bereits am 13. Februar wird im Sonderausstellungsraum der Predigerkirche das Kunstprojekt „Auf meinem Berg“ des Eisenacher Künstlers Johann Bärenklau eröffnet. Der Künstler setzt sich in seinen neuesten Werken mit den Themen Rückzug, Entsagung, Stille auseinander. Dieser Auseinandersetzung gibt er künstlerischen Raum in seinen aktuellen Collagen, die in der Predigerkirche gezeigt werden. Die Ausstellung „Auf meinem Berg“ reflektiert die Grundintension des offline-Gedankens aus künstlerisch-philosophischer Sicht.

Übersicht der insgesamt vier Teilprojekte
Der gesamte Projektzeitraum von Februar bis Dezember 2020 umfasst vier Teilprojekte:
Offline@idee: Kabinettraum Predigerkirche, 21. Februar bis 20. April, Eröffnung: 20. Februar, 16 Uhr
Offline@schule: Projektausstellungen Schulklassen und Jugendgruppen, Kabinettraum Predigerkirche, Mai bis Dezember
Offline@angebote: April bis Dezember (buchbar auf Anfrage), Stadtschloss, Reuter-Wagner-Museum, Predigerkirche, Teezimmer
Offline@kunst: Kunstprojekt „Auf meinem Berg“ von und mit Johann Bärenklau, Eisenach; Predigerkirche – Sonderausstellungsraum, 14. Februar bis 15. April, Eröffnung 13. Februar, 19.30 Uhr; Begleitprogramm zum Kunstprojekt: Führung und Kunstgespräch mit Johann Bärenklau am 12. März und 19. März, jeweils 19.30 Uhr

Für die Teilnahme an den Projektangeboten entstehen keine zusätzlichen Kosten. Beim Besuch der Einrichtungen des Thüringer Museums gilt der jeweils reguläre Museumseintritt.

Offline@offen für anderes ist ein Projekt des Fördervereins Freunde des Thüringer Museums Eisenach e.V. in Kooperation mit dem Thüringer Museum Eisenach und wird freundlich unterstützt vom Wartburgradio, dem Kunstverein Eisenach e.V., dem Förderverein Reuter-Museen e.V. und der Wartburg-Sparkasse.

Werbung
Top