Preise für Mittagsversorgung

in den Eisenacher Schulen werden angepasst

In den Staatlichen Schulen in Schulträgerschaft der Stadt Eisenach werden die Preise für die Mittagsversorgung zum 1. Januar 2024 angepasst.

So wird ab Januar ein Schulessen bis zur 4. Klassenstufe 4,57 Euro pro Portion kosten, ein Essen oberhalb der 4. Klassenstufe 4,68 Euro. Bisher lagen die Preise für die Mittagsversorgung an den Grundschulen bei 4 Euro, für die weiterführenden Schulen bei 4,10 Euro. Das beauftragte Cateringunternehmen, das derzeit alle Schulen in Trägerschaft der Stadt Eisenach beliefert, hatte vor wenigen Wochen bei der Stadt Eisenach einen Antrag auf Preisanpassung gestellt. Begründet wurde die Erhöhung mit den Steigerungen von Mehrwertsteuer und Mindestlohn.

Der Hauptamtliche Beigeordnete der Stadt Eisenach und zuständig für Schulen und Bildungsthemen, Ingo Wachtmeister, erklärte:

Die stark gestiegenen Verbraucherpreise und die Erhöhung der Mehrwertsteuer sorgen nun auch für diese Preisanpassung. Das Thema der steigenden Kosten bewegt auch uns aktuell in der Stadtpolitik.

Anzeige

Das Rathaus hat zudem einmal errechnet, dass ein kostenfreies Mittagessen der Stadt auf der Basis der Preise ab Januar 2024 rund 647.000 Euro im Jahr kosten würde.

Das ist mit Blick auf die Haushaltslage derzeit nicht umzusetzenIch bedauere es sehr, dass die Thüringer Landespolitiker der Finanzierung der Mittagsversorgung der Schüler eine Absage erteilten, so Wachtmeister.

Nach den aktuellsten Zahlen aus dem Jahr 2022 wurden in städtischen Schulen 140.754 Mittagsportionen ausgegeben. Die Zahlen für 2023 liegen noch nicht abschließend vor.

Zur Mittagsversorgung der Schulen in Trägerschaft der Stadt Eisenach ab dem neuen Schuljahr wird aktuell eine Ausschreibung vorbereitet. Diese befindet sich derzeit in der Phase der Mitbestimmung durch die Schulen (Schulkonferenzen) und soll im Februar 2024 veröffentlicht werden.