Anzeige

Ramelow besucht Seniorenbüro des Wartburgkreises

Den stillen Helden der Pandemie Danke zu sagen, deshalb bin ich unterwegs, begrüßte Ministerpräsident Bodo Ramelow die Mitarbeiter des Seniorenbüros Wartburgkreis und des Impfzentrums Bad Salzungen, mit denen er in Begleitung von Landrat Reinhard Krebs zu einem Erfahrungsaustausch im neuen Mehrgenerationen Haus im Salzunger Bahnhof zusammentraf.

Das Seniorenbüro hatte schon im Januar Hilfe für Senioren bei der Organisation von Impfterminen angeboten, als Termine noch nicht gebucht werden konnten. In Absprache mit dem Impfzentrum gegen über dem Bahnhof, im Solewerk Hotel, konnten übrig gebliebene Impfdosen an die Senioren auf der rasch angewachsenen Warteliste des Seniorenbüros schnell und unkompliziert ausgegeben werden. Als dann Termine buchbar wurden, übernahm das Seniorenbüro nicht nur die Buchung sondern kümmerte sich auch um Transporte zum Impfzentrum und die notwendigen Unterlagen. Über 1000 Impftermine konnte das Seniorenbüro in der Regie der Seniorenbeauftragten des Wartburgkreises, Elvira Fischer, auf diese Weise für ältere Menschen organisieren.

Das Seniorenbüro hat hier eine tolle Aktion gestartet und das Besondere: dies geschah ganz aus der Eigeninitiative heraus und in einer sehr guten Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum, lobte Landrat Reinhard Krebs die Aktion.

Auch der Ministerpräsident sparte nicht mit Lob und Anerkennung.

Man konnte sich auf unsere Hilfesysteme in Thüringen verlassen – das wurde in der Pandemie deutlich, er dankte in diesem Zusammenhang auch dem Gesundheitsamt des Wartburgkreises, dem DRK, ohne das die Testungen in den Schulen nicht möglich gewesen wären, den Krankenhäusern sowie den Soldaten und Soldatinnen, die eine bravouröse Leistung vollbracht hätten.

Ein besonderer Dank des Landrates ging auch an die Impfstelle in Bad Salzungen, die zu Recht einen hervorragenden Ruf in der Region genieße.

Anzeige
Top