Anzeige

Regionen werden unterschiedlich behandelt

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Landrat Krebs erklärt, dass die vier Destinationen gleichberechtigt behandelt werden wenn es um die Förderung des Fremdenverkehrs durch den Wartburgkreis geht.

Das stimmt nicht und sollte in Zukunft auf einheitliche Regelungen gestellt werden, so Jürgen Holland-Nell, Mitglied des Kreistages.

Der Wartburgkreis ist in 4 Destinationen im Rahmen einer touristischen Zuordnung aufgeteilt. Das sind neben der Rhön, dem Werratal, dem Thüringer Wald auch die Welterberegion Hainich.

Ein Blick in den Haushalt des Wartburgkreises unter der Haushaltsstelle Fremdenverkehr stellt die Unterschiede eindrucksvoll dar. Danach erhält an Mitgliedsbeiträgen die Werrataltouristik 6.500 €, die Welterberegion Wartburg-Hainich 22.300 €, der Thüringer Wald 53.200 € und die Rhön GmbH eine Anteilsfinanzierung von 102.600 €.

Es geht hierbei nicht darum, die einzelnen Regionen des Wartburgkreises gegeneinander auszuspielen oder Neiddebatten zu erwecken, doch die unterschiedliche Förderung des Fremdenverkehrs in den einzelnen Regionen des Wartburgkreises muss auf den Prüfstand gestellt werden. Diese Unterschiede lassen sich nicht mit nachvollziehbaren Argumenten begründen.

Jürgen Holland-Nell
Mitglied des Kreistages

Anzeige
Anzeige
Top