Rennsteigbeginn in Hörschel soll attraktiver werden

Fördermittelbescheid übergeben

Der Rennsteigbeginn in Hörschel soll attraktiver werden. Ziel ist es, den Umstieg von Automobil aufs Fahrrad, Boot oder zu Wanderstiefeln zu ermöglichen. In Hörschel soll ein moderner, barrierefreier Wanderparkplatz entstehen. Um das zu ermöglichen übergab Staatssekretärin Dr. Katja Böhler (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) am heutigen Donnerstag, 11. Januar 2024, den Zuwendungsbescheid an Oberbürgermeisterin Katja Wolf. 

Ich freue mich sehr, dass wir mit der Fördermittelzusage einen modernen und barrierefreien Anlaufpunkt für Natur- und Wanderliebhaber umsetzen können. Die Neugestaltung des Wanderparkplatzes am Rennsteigbeginn in Hörschel ist eine großartige Chance, Eisenach als attraktives Tor zum Rennsteig weiter zu entwickeln. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Beteiligten für die Unterstützung des Projektes, so Oberbürgermeisterin Katja Wolf bei der Übergabe.

Errichtet werden soll eine Anlegestelle für Boote an der Hörsel. Außerdem ist die Installation einer Ladeinfrastruktur für E-Mobilität für Autos und Fahrräder geplant. Ausgestattet werden soll der Parkplatz auch mit Sanitäranlagen.

Informationstafeln und Wegweiser sollen die nahen und ferneren Ziele darstellen und auch über lokale Geschichte und Sehenswürdigkeiten informieren.

© Stadt Eisenach Ortsteilbürgermeisterin Gisela Büchner, Staatssekretärin Dr. Katja Böhler und Oberbürgermeisterin Katja Wolf (v.l.n.r.) bei der Übergabe.

Die Baumaßnahme kann 2024 beginnen und soll auch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Anzeige

Der Rennsteig ist und bleibt ein Touristenmagnet Thüringens. Das Umfeld des Premiumweges soll komfortabler werden, so auch der Wanderparkplatz am Rennsteigbeginn im Eisenacher Ortsteil Hörschel.

Der Weg zum nahegelegenen Bahn-Haltepunkt führt nur über die gemeinsam mit dem Autoverkehr nutzbare Fahrbahn. Eine Straßenbeleuchtung ist nur teilweise vorhanden und wird auf dem Parkplatz neu erstellt.

Eine begrenzte Anzahl von Reisemobil-/Caravanstellplätzen soll das einmalige Übernachten für die entsprechende Zielgruppe sicherstellen. Diese Stellplätze sollen über die notwendigen Ver- und Entsorgungseinrichtungen verfügen.

Die Baumaßnahme wird im Rahmen der geltenden Bestimmungen zur GRW-Richtlinie (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“) durch die Thüringer Aufbaubank mit 1.238.530 Euro gefördert.

Hierfür sagen alle am Projekt beteiligten Personen und Institutionen ein herzliches Dankeschön.

Weitere Informationen sind hier zu finden: https://wirtschaft.thueringen.de/ministerium/presseservice/detailseite-1/wanderparkplatz-am-fusse-des-rennsteigs-wird-neu-gestaltet

Anzeige
Anzeige