Rhönklub will sich modernisieren

Bildquelle: Th. Levknecht (Jürgen Reinhardt und Klaus Neisser)

147. Hauptversammlung fand in Breitungen statt

Im Gesamt-Rhönklub sind nahezu 20.000 Mitglieder in 77 Zweigvereinen
organisiert. Sie verbindet die Liebe zur Rhön, die Liebe zum Wandern und zur
Natur sowie zur Geschichtspflege. Zur 147. Hauptversammlung in Breitungen,
im Landkreis Schmalkalden-Meiningen, angrenzend an den Wartburgkreis,
waren 151 Delegierte aus 58 Zweigvereinen sowie zahlreiche Gäste gekommen,
sodass der Saal im Kulturhaus „Am Kraftwerk“ bis auf den letzten Platz gefüllt
war. Gerda Jäger, die Vorsitzende des Zweigvereins Eisenach, gehörte zu den
Stimmberechtigten. Der übergroße Teil der Rhönklub-Mitglieder befindet sich
im Seniorenalter, doch die Modernisierung war einer der
Haupttagesordnungspunkte. „Ein Ruck muss durch unseren Verein gehen“,
betonte Bernd Müller-Strauß, der neugewählte Vizepräsident. Er fordert mehr
gemeinsames Denken und Handeln ein. Auf der Tagesordnung standen
verschiedene Wahlen. Etliche Ehrenämter konnten mangels Kandidaten
allerdings nicht besetzt werden.
Traditionell begrüßten die Delegierten und Gäste vor Beginn der Beratungen
eine Wimpelgruppe des Gastgebervereines der 146. Hauptversammlung, vom
Zweigverein Neuhof. Die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Breitungen
und die Kindertanzgruppe aus Breitungen umrahmten die Eröffnung vor dem
Kulturhaus. Für hungrige Besucher hielten die Gastgeber vor Beginn der Tagung
eine deftige Erbsensuppe sowie wohlschmeckende Bratwürste bereit. Leckeren
Kuchen mit Kaffee sowie belegten Brötchen fanden am Nachmittag reißenden
Absatz.

Th. Levknecht (Die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Breitungen begrüßte die Gäste)


Reinhard Krebs, noch bis 30.06.2024 Landrat des Wartburgkreises, betonte in
seinem Grußwort, mit der Rhön läge eines der schönsten Gebirge direkt vor der
Haustür. „Wir können froh sein, dass die Rhön nicht mehr geteilt ist“, erklärte
der 65-Jährige, der aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl antreten durfte. (In
den USA kandidieren 80-Jährige als Präsident.)

Anzeige

„Unser Rhönklub darf die Zeit nicht verschlafen“, unter diesem Motto stand der
Bericht der Projektgruppe Digitalisierung. Die Vorzüge der neuen Technik
wurden erläutert. Mancher im Saal schaute skeptisch. „Findet sich in unserem
Zweigverein jemand, der sich der Digitalisierung annimmt“, diese Frage
beschäftigte viele. Einladungen und Informationen werden vielerorts noch mit
der Post verschickt oder gar ausgetragen. Ganz behutsam soll die Digitalisierung,

zweifellos eine Erleichterung in der Organisation des
Vereinslebens, vorangetrieben werden. Eine web-Seite gehört dazu.

Rhönklub-Jugend mit zukunftsweisendem Positionspapier
Ein Hauch von Zukunft verbreiteten die Jugendsprecher. In ihren erfrischenden
Ausführungen berichteten sie von vielfältigen Aktionen, vom internationalen
Austausch, steigenden Teilnehmerzahlen und steigenden Angebotszahlen. Ihre
Anträge kamen aufgrund des starren Festhaltens an Regularien nicht zur
Abstimmung. Die Rhönklub-Jugend appelliert an eine
Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 Kilometer je Stunde bei Rhönklub-
Fahrten, wünscht sich mehr Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
positioniert sich klar für Vielfalt, Demokratie und gegen Extremismus. Ihr
Positionspapier soll in die Arbeit des neuen Vorstandes mit einfließen.

Th. Levknecht (Ronny Römhild (li.), Bürgermeister von Breitungen, und Rochus Rücker, Vorsitzender des Rhönklubs Zweigverein Breitungen, mit dem vom ZV Neuhof überbrachten Wimpel)

„Wir wandern mit der Zukunft!“
Nach 10-jähriger Amtszeit gibt Jürgen Reinhardt den Staffelstab des Rhönklub-
Präsidenten an Klaus Neisser weiter. Der ehemalige Stadtplaner aus
Unterfranken, in seinem Rhönklub-Zweigverein Bad Brückenau als
Naturschutzwart engagiert, wurde ohne Gegenstimmen gewählt. Der im Jahr
1951 am Fuße des Kreuzberges geborene Klaus Neisser dankte in emotionalen
Worten Jürgen Reinhardt. Dieser war 2014 während der 138.
Hauptversammlung an die Spitze des Rhönklubs gewählt worden. Die Satzung
des Rhönklubs sieht die Möglichkeit einer zweimaligen Wiederwahl vor. Unter
langanhaltendem Beifall verlieh Klaus Neißer seinen Vorgänger Jürgen
Reinhardt die Ehrenpräsidentschaft. Jürgen Rheinhardt hatte in seinem
Rechenschaftsbericht die 10-jährige Amtszeit noch einmal Revue passieren
lassen. Die Versammlung erteilte dem von ihm geleiteten Vorstand Entlastung.
Neben Bernd Müller-Strauß (Vizepräsident und Schriftleiter der Zeitschrift „Die
Rhön“) wurde Kathi Cavallo (Zweigverein Walddörfer) als Schriftführerin
gewählt. Das Amt des Schatzmeisters bleibt – mangels Bewerber – vorerst
vakant. Auch für die Funktionen des Hauptpressesprechers, Naturschutzwart
und Hauptwanderwart fanden sich an diesem Tag keine Bewerber. Sie sollen
nachbesetzt werden.
Die Wanderlust vieler Menschen, auch vieler jüngerer, müsse genutzt werden, so
der Tenor im Saal. Mit den Worten „Wir wandern in die Zukunft“ trat Klaus
Neißer an die Spitze des Rhönklubs. Mit dem gemeinsamen Gesang des

Rhönklub-Liedes „Ich weiß basaltene Bergeshöhn“ endete die 147.
Hauptversammlung des Rhönklubs.
Th. Levknecht

Th. Levknecht (Gerda Jäger, die Vorsitzende des Rhönklubs Eisenach, und Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises)
Anzeige
Anzeige