Anzeige

Investitionen am Schloss Altenstein

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Die angeblich nicht geplanten Investitionen im Schloss Altenstein haben durch den offenen Brief des Bürgermeisters aus Bad Liebenstein für Fehlinformationen in der Region gesorgt, so die Landtagsabgeordnete Anja Müller.

Bereits am 07. Juli 2021 publizierte die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten die Eckdaten zum Masterplan für die Umsetzung des Sonderinvestitionsprogramm. Dies geschah öffentlich gemeinsam mit dem Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur ,Bundes – und Europaangelegenheiten Prof. Dr. Hoff.

Bereits da war das wunderbare Schloss Altenstein fest verankert. In der Veröffentlichung heißt es:

Mit den geplanten Mitteln kann die Gesamtsanierung des Schlosses bis zur Nutzbarkeit abgeschlossen werden. Schwerpunkte sind der Innenausbau, die Sanierung des historischen Küchenbaus, der Terrassen und die Sanierung der benachbarten Bergfriedruine.

Wie Müller weiter informiert steht und stand eine Millionenschwere Summe für diese Projekte in der Juli Veröffentlichung. Von daher ist die Aussage von Dr. Brodführer einfach falsch. Das in der 1. Sitzung der Baukommission der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten nicht abschließend über Schloss Altenstein entschieden werden konnte, liegt an fehlenden Unterlagen.

Daher so Müller, sollte der Bürgermeister anstatt öffentliche Brief zu formulieren, lieber dort unterstützen, damit in der 2. Sitzung der Baukommission, eine positive abschließende Entscheidung getroffen werden kann.

Anzeige
Top