Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Schulbaustellen in den Sommerferien: Oberbürgermeisterin informiert sich über den aktuellen Stand

Während der Sommerferien wird in mehreren Eisenacher Schulen gebaut. Die Georgen- und die Musikschule „Johann Sebastian Bach“ bekommen neue sanitäre Anlagen, in der MEFA (Staatliches Berufsschulzentrum, Standort Nordplatz) finden Bauarbeiten in einem Speiseraum, einem Klassenraum und bei der Essensausgabe statt. Oberbürgermeisterin Katja Wolf schaute sich gestern (13. August) jeweils vor Ort den aktuellen Stand der Arbeiten an.

„Ich bin sehr sehr glücklich, dass sich die Situation für die Musikschüler und das Personal verbessert. Wir haben damit einen großen Schritt geschafft“, sagte Katja Wolf in der Musikschule. Dort, imGebäude Kurstraße 1, dem Domizil der städtischen Musikschule „Johann Sebastian Bach“, stehen die Sanitäranlagen auf dem Sanierungsplan. Seit dem 8. Juli sind dort die Handwerker und Bauleute verschiedener Gewerke bei der Arbeit. Saniert werden im Gebäude alle WC-Anlagen auf den einzelnen Geschossen. Dabei wurden teilweise auch die beengten Räume erweitert. Außerdem wird die Teeküche des Lehrerzimmers in Ordnung gebracht.

Erforderlich waren zunächst Abbrucharbeiten und Tiefbauarbeiten, damit die Wasser- und Abwasseranschlüsse neu verlegt werden konnten. Danach folgte der Einbau neuer Trockenbauwände und Innentüren, waren die Heizungen und Sanitäreinrichtungen zu installieren sowie Fließen und Platten für Wände und Fußböden neu zu verlegen. Zum Abschluss stehen noch Putz- und Malerarbeiten an.  Aufgrund der vorhandenen beengten Verhältnisse im Gebäude Kurstraße 1 stellt die Sanierung mit den notwendigen Veränderungen und neuen Grundrisslösungen eine Herausforderung für die beteiligten Planer und ausführenden Firmen dar. Die komplette Fertigstellung wird voraussichtlich noch bis Mitte September dauern. Während der Bauzeit steht ein Sanitärcontainer zur Verfügung. Die Baukosten (einschließlich Honorarkosten für die Planung und Bauüberwachung) sind mit rund 170.000 Euro veranschlagt und werden über Haushaltsreste aus den Vorjahren finanziert.

In der Georgenschule (3. Staatliche Grundschule) am Markt wurde in den vergangenen Wochen alles vorbereitet, um in den Toiletten im Nebengebäude neue Becken (Urinale) für die Jungen einzubauen. Gleich nachdem am 22. Juli die Ferien-Hortbetreuung in der Schule in die Sommerpause ging, starteten die Bauleute mit dem Abbruch der alten Sanitäranlage. Anschließend wurden die neuen Becken vorinstalliert – in der passenden Höhe für die Grundschüler. Inzwischen sind auch die Trockenbauwände vor die installierten Leitungen gesetzt sowie neue Boden- und Wandfliesen verlegt. Zum Abschluss werden noch alle Urinale fachgerecht angeschossen, so dass zum Schuljahresbeginn am 19. August alles fertig ist für die Grundschüler.

Die Kosten für die neue Sanitäranlage sind mit rund 14.700 Euro veranschlagt.

Im Schulgebäude am Nordplatz 2 begannen bereits im Mai dieses Jahres die Arbeiten für einen Speiseraum, die Sanierung der ehemaligen Essenausgabe und einen weiteren Klassenraum. In dem Gebäude ist der Schulteil 3 des Eisenacher Staatlichen Berufsschulzentrums „Heinrich Ehrhardt“ zu Hause – die „Medizinische Fachschule Dr. Siegfried Wolff“.

Begonnen wurde mit einer Schadstoffuntersuchung des Fußbodens, um vermutete Schadstoffe und das Ausmaß eines früheren Wasserschadens zu eruieren. Dabei fanden die Fachleute im Bereich von Speisesaal und Klassenzimmer auf der Bodenplatte eine bis zu zwei Zentimeter starke Teerschicht. Dies erforderte eine grundhafte Sanierung mit Herausnahme des gesamten Fußbodenaufbaus und fachgerechter Entsorgung. Derzeit wird in beiden Räumen der Fußboden neu aufgebaut. Mitte August soll dann der neue Estrich eingebracht werden.

In der Essenausgabe und der Spülküche wurden die Fußbodeneinläufe erneuert und die umgebenden Fliesen mit einem Gefälle neu verlegt. Dabei galt es auch die hygienischen Anforderungen des Gesundheitsamtes zu erfüllen. So ist beispielsweise für das Essenausgabepersonal ein WC mit Waschtisch nachzurüsten.

In allen drei Räumen sind außerdem die maroden Holzfenster gegen PVC-Fenster auszutauschen, die gesamten Elektroleitungen neu zu installieren und die alten Heizkörper (einschließlich der Rohrleitungen) auszubauen und durch neue zu ersetzen.

Das Brandschutzkonzept erfordert des Weiteren den Einbau von Brandschutztüren und Brandschotten. Dazu sind Wandöffnungen für Standardtürgrößen herzustellen und einige nicht mehr benötigte Wandöffnungen zu schließen.

Schließlich ist noch zu Malern und sind neue Bodenbeläge zu verlegen. Speise- und Klassenraum werden neu tapeziert und erhalten einen hellen Farbanstrich. Um unter der Decke verlaufende Rohrleitungen zu verdecken und eine behagliche Raumhöhe zu erzielen, sollen zudem die Decken abgehängt werden. Auf den Fußböden wird Linoleum verlegt.

Von dieser Baumaßnahme werden insbesondere die Schüler der angrenzenden Mosewaldschule (8. Staatliche Grundschule) profitieren. Ihr Schulgebäude wird ab den Winterferien 2020 von Grund auf saniert. Dann steht die Essenausgabe dort nicht mehr zur Verfügung. Die neue „Ersatz-Schulspeisung“ in der Berufsschule ermöglicht dann auch den Kleinsten auf kurzem, gefahrlosen Wege an der Schülerspeisung teilnehmen zu können.

Die Kosten für diese umfangreichen Bauarbeiten sind mit insgesamt rund 260.000 Euro veranschlagt und werden über die Schulinvestitionspauschale sowie investive Landeszuweisungen für Schulgebäude und Schulsporthallen und über Haushaltsreste finanziert. Die Fertigstellung ist für Dezember 2019 vorgesehen.

Musikschule:
Die Musikschule ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebotes der Stadt Eisenach. Mit über 1.000 Schülern – Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – leistet sie einen großen Beitrag zur musikalischen Breitenarbeit. Für besonders begabte Schülerinnen und Schüler werden Unterricht in der Förderklasse und eine studienvorbereitende Ausbildung angeboten. 16 angestellte Lehrerinnen und Lehrer sowie rund 30 Honorar-Lehrkräfte bieten ein breit gefächertes Angebot an Instrumental- und Vokalunterricht an.

Georgenschule:
Die Georgenschule wurde 1823 bis 1825 als Bürgerschule errichtet. Der schlichte klassizistische Neubau ging auf Pläne des Großherzoglichen Oberbaudirektors Clemens Wenzeslaus von Coudray zurück. Die Bürgerschule wurde 1834 Realschule und erhielt später den Status eines Realgymnasiums, dessen prominentester Schüler Ernst Abbe war. 1981 wurde das markante Gebäude zum Denkmal erklärt, wobei das historische Kellergewölbe besondere Berücksichtigung fand. 1991 schließlich bezieht die 3. Staatliche Grundschule das Haus, welches seit 3. Juni 1992 offiziell den Namen „Georgenschule“ trägt. Hier lernen heute rund 170 Kinder das Lesen, Schreiben und Rechnen.

Medizinische Fachschule:
In der Medizinischen Fachschule (Schulteil 3 des Staatlichen Berufsschulzentrums „Heinrich Ehrhardt“ Eisenach) lernen rund 340 Berufsschüler in 18 Klassen. Die Ausbildungsschwerpunkte in den Pflege- bzw. sozialen Berufen sind unter anderem bei der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Sozialassistent und Erzieher.

Steffen E. | | Quelle:

Was denkst du?

300010
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top