Anzeige

Schulrucksäcke für geflüchtete Kinder

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Nicole Päsler
Die Kinder und Jugendlichen zeigen ihre neuen Rucksäcke. Der Hauptamtliche Beigeordnete Ingo Wachtmeister (links) und Schulleiter Jens Krieg freuen sich über die Spende.

Intensivsprachkurs an der Wartburgschule mit Hilfsaktion gestartet

In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Westthüringen und der Schulverwaltung der Stadtverwaltung Eisenach konnte jetzt ein Intensivsprachkurs Deutsch in der Wartburgschule mit 21 Schüler*innen starten. Schüler*innen aus der Ukraine, Syrien und dem Irak lernen zusammen die Grundlagen der deutschen Sprache, damit sie besser am regulären Unterricht in verschiedenen Schulen Eisenachs teilnehmen können. Nicole Päsler vom Integrationsmanagement der Stadtverwaltung Eisenach hatte dafür über die Nichtregierungsorganisation „CARE Deutschland“ Schulstart-Pakete für die Kinder und Jugendlichen organisiert.

Am gestrigen Donnerstag, 24. November, nahmen der Hauptamtliche Beigeordneten Ingo Wachtmeister und Bernd Wächter, Fachdienstleiter der Schulverwaltung, in Anwesenheit von Schulleiter Jens Krieg zum Auftakt des Kurses die Pakete entgegen und verteilten sie. Ingo Wachtmeister begrüßte die Kinder und Jugendlichen und wünschte ihnen einen guten Start in den neuen Schulalltag. Zudem sicherte er ihnen seine Unterstützung zu. Mit den Schulstart-Paketen sind die Schüler*innen gut für das tägliche Lernen gerüstet. Bereits vor den Sommerferien organisierte die Freiwilligenagentur eine ähnliche Aktion und konnte 30 individuell gepackte Schulrucksäcke übergeben, die aus Spenden finanziert wurden.

Während des Intensivsprachkurses lernen die Kinder und Jugendlichen an drei Tagen Deutsch. An den anderen Tagen nehmen sie am Unterricht in ihrer Stammschule teil. Die Schüler*innen kommen aus verschiedenen Schulen Eisenachs, darunter dem Ernst-Abbe-Gymnasium, der Wartburgschule, der Goetheschule und vom Elisabeth-Gymnasium. Seit März 2022 wurden in Eisenacher Schulen 134 Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache vermittelt. Davon stammen 103 aus der Ukraine.

Anzeige
Top