Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Sinfonisches Wochenende bietet Hörgenuss in historischem Ambiente

E_infach A_nders wird der Sommer 2019 in Eisenach. Hörgenuss in historischem Ambiente verspricht das Sinfonische Wochenende, das vom 15. bis 18. August in der Wartburgstadt veranstaltet wird. Über das Programm, die Höhepunkte uns Besonderheiten informierten Oberbürgermeisterin Katja Wolf, Kulturamtsleiter Dr. Achim Heidenreich und Michaela Barchevitch (Geschäftsführende Intendantin der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach) am 8. Juli.

Ich lade alle Eisenacher, Musikfreunde und Gäste der Stadt herzlich ein, den Sommer bei uns musikalisch zu genießen. Wir haben ein attraktives Programm zusammengestellt und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Thüringen Philharmonie und dem Landesjugendorchester an historischen Orten in der Stadt, sagte Katja Wolf.

Als Spielorte sind der Rokokosaal des Stadtschlosses sowie die Wandelhalle ausgewählt worden. Dort wird ein besonderer Höhepunkt des Sinfonischen Wochenendes stattfinden: das Preisträgerkonzert des Ersten Internationalen Eisenacher Kompositionspreises (16. August, 19:30 Uhr). Der Kompositionswettbewerb hat Eisenach bekannt gemacht. Die Stadt erhielt 23 Einsendungen aus zwölf Ländern. Gewonnen hat den Preis Acácio Piedade aus Brasilien, der derzeit in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt eine Gastprofessur innehat.

Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich und freuen uns auf die Uraufführung Ihres Werkes, sagte Katja Wolf.

„Divertimento für Kontrasubjekte“ lautet der Titel seines Werkes, mit dem er eine international besetzte Jury überzeugte.

Das Werk hat die fünfköpfige internationale Jury unter Vorsitz der Dresdner Komponistin Annette Schlünz überzeugt, weil es die Vorgabe des Bach-Bezugs über die Vasarely-Graphik auf eindrückliche Weise verstanden und zum Klingen gebracht hat. Bach hat durch diese mediale Transfomation eine hervorragende zeitgenössische Aktualisierung erfahren, die uns als moderne Kulturstadt sehr gut tut,

so Kulturamtsleiter Dr. Achim Heidenreich.

Es ist für mich eine große Ehre. Ich freue mich sehr, dass meine Komposition für die Stadt und Bach zu hören sein wird, sagte der Komponist und Preisträger Acácio Piedade.

Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wurde von Dr. Hans-Joachim Hook (Direktor des Hotels Steigenberger Hotel Thüringer Hof) gestiftet.

Das war für uns Ehrensache. Wenn jemand der Stadt etwas Neues gibt kann man nur Danke sagen. Dies sind gute Nachtrichten, die unserer Stadt gut tun, so Joachim Hook.

Er hofft das Ausloten eines Internationalen Kompositionspreises in Eisenach zu verstetigen.

Gespielt wird das Preisträgerwerk von den Musikern der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach unter der Leitung von Alexej Kornienko. Deren Geschäftsführende Intendantin Michaela Barchevitch freut sich auf das musikalische Wochenende und stellte die Musikbeiträge vor.

Es wird einfach schön. Wir werden ein höchst fortschrittliches Programm an diesem Wochenende bieten, sagte Michaela Barchevitch. Das Spielen des Preisträgerkonzertes ist für uns eine Doppelpremiere. Zum einen ist es die Uraufführung desStückes, zum anderen spielt unser Orchester zum ersten Mal in der Eisenacher Wandelhalle. Es ist ein neues Konzept und ein neues Format, darüber bin ich sehr glücklich, denn genau das wollen wir – etwas neues ausprobieren, erklärte die Intendantin der Thüringen Philharmonie.

Zudem ist der Eintritt zum Preisträgerkonzert kostenfrei. Es soll ein Konzert für alle sein, freute sich Michaela Barchevitch.

Mit den Konzerten am Sinfonischen Wochenende wird die neue Spielzeit der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach offiziell eröffnet.

Zum Preisträger:
Acácio Piedade wurde 1961 in Itapeva, Brasilien, geboren. Er studierte Komposition und Dirigieren an der Universität von Campinas, wo er in 1985 diplomiert wurde. Sein Hauptfach Komposition studierte er bei Almeida Prado, Damiano Cozzella, Hans Joachin Koellreutter, unter anderem. Seit 1998 ist er Dozent für Komposition und Analyse an der Staatlichen Universität von Santa Catarina in Florianópolis, Brasilien (UDESC). Nach seiner Promotion (2004), arbeitete er an der Universität Paris Sorbonne als Postdoktorand. Sein aktuelles Projekt führte ihn nach Weimar an die Hochschule für Musik Franz Liszt, wo er im Rahmen einer Gastprofessur die Verbindungen zwischen Komposition und kultureller Grundlage erforscht. Sein Werk umfasst derzeit zirka 100 Kompositionen, viele von denen in Konzerten und Festivals in Südamerika und Europa aufgeführt wurden. Seit 2018 ist er Mitglied der Deutsche Komponisten Verband.

Sinfonisches Wochenende – Das Programm vom 15. bis 18. August 2019:

Donnerstag, 15. August, 19:30 Uhr, Rokokosaal des Stadtschlosses, Markt 24
Klavierrecital mit Alexej Kornienko (Rachmaninow Preisträger), Klavier.
Gespielt werden Werke von Joseph Haydn und Franz Schubert. Franz Schubert – Aus „Drei Klavierstücke“ D 946 I. Allegro assai. II. Allegretto. Ludwig van Beethoven, Sonate op.2/1 f-Moll. Joseph Haydn, Sonate Es-Dur Nr.49 op.66. Franz Schubert, Quatre impromptus op.90.

Freitag, 16. August, 19:30 Uhr, Wandelhalle
Preisträgerkonzert des Ersten Internationalen Eisenacher Kompositionspreises.
Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach unter der Leitung von Alexej Kornienko.
Zu Gehör kommen Acácio Piedade, Divertimento für Kontrasubjekte; Preiswerk des 1. Internationalen Kompositionspreis Eisenach; Johann Sebastian Bach, Orchestersuite Nr.2 h-Moll, BWV 1067 und Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr.5 c-moll, op. 67.

Samstag, 17. August, 19:30 Uhr, Wandelhalle
Konzert mit dem Landesjugendorchester Thüringen unter der Leitung von Juri Lebedev.
Gespielt werden: Alfred Schnittke, Moz-Art á la Haydn, Romeo Wecks, „Un Monsieur qui a du souffle“ für Orchester, Arthur Honegger, Pacific 231 und Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 6 «Pastotale» F-Dur, op. 68.

Sonntag, 18. August, 17 Uhr, Wandelhalle
Konzert der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach unter der Leitung von Juri Lebedev.
Zu Gehör kommen Leopold Mozart: Divertimento militare, Jiri Benda: Sinfonia Nr. 2 G-Dur, W. A. Mozart: Symphony No. 8 in D major KV 48 und Georg Philipp Telemann: Ouverture (Suite) C-Dur TWV 55:C3.

Kartenverkauf
Karten für die Veranstaltungen können ab dem ‎15. Juli an der Kasse der Touristinfo am Markt gekauft werden.

Karten für das Klavierrecital am Donnerstag, 15. August, kosten 20 Euro; ermäßigt für Schüler, Rentner, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleister und Schwerbeschädigte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises 15 Euro, Empfänger von Leistungen nach dem SGB II zahlen sechs Euro.

Das Preisträgerkonzert am Freitag, 16. August, ist ein Freikonzert, also ohne Eintritt. Bei der Touristinfo sollten Einlasskarten abgeholt werden. Resteinlasskarten gibt es an der Abendkasse.

Die Konzertkarten für die Veranstaltungen am 17. und 18. August kosten je 20 Euro; ermäßigt für Schüler, Rentner, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleister und Schwerbeschädigte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises 15 Euro, Empfänger von Leistungen nach dem SGB II zahlen sechs 6 Euro.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

200000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top