Werbung

Soldaten der Bundeswehr unterstützen bei Corona-Schnelltests in Eisenacher Pflegeeinrichtungen

Bildquelle: © RioPatuca Images / Fotolia.com

In zwei Eisenacher Pflegeeinrichtungen kommen seit dem 12. Februar Bundeswehrsoldaten zum Einsatz.

Die drei Soldaten, stationiert in Gotha, führen Corona-Schnelltests bei Heimbesuchern, Therapeuten und Mitarbeitern durch. Bis zum 5. März werden die drei Männer, einer davon im Caritas Altenzentrum Elisabethenruhe und zwei im Azurit Seniorenzentrum Eisenach helfen. Oberbürgermeisterin Katja Wolf lobt den unkomplizierten und kurzen Draht zur Bundeswehr:

Ich danke allen Beteiligten für die schnelle und unbürokratische Unterstützung und Hilfe. Wir können damit den Personalengpass in beiden Einrichtungen hinsichtlich schneller Coronatestungen lösen.

Neben der bereits durch das Thüringer Landesverwaltungsamt veranlassten Unterstützung der Impfstation im St. Georg Klinikum Eisenach durch Soldaten seit dem 11. Januar dieses Jahres, ist dies der erste durch die Stadt Eisenach initiierte coronabedingte Hilfseinsatz der Bundeswehr.

Fast 13.000 Bundeswehrangehörige sind nach Angaben der Bundeswehr derzeit als Unterstützung ziviler Behörden im Kampf gegen die Pandemie und ihre sozialen Auswirkungen im Einsatz. Alle Leistungen der Bundeswehr sind Amtshilfe. Deren Voraussetzung regelt das Grundgesetz, Artikel 35. Die Bundeswehr ist dabei Teil eines ressortübergreifenden Netzwerkes. Sie unterstützt die zuständigen Behörden, wenn diese einen Antrag auf Amtshilfe stellen, wenn die geforderten Leistungen rechtlich zulässig sind, die zivilen Ressourcen erschöpft sind und wenn dafür geeignetes Personal, Gerät sowie Material zur Verfügung stehen.

Werbung
Werbung
Top