Spatenstich: Bauarbeiten in Neuenhof beginnen

Bildquelle: Stadtverwaltung Eisenach / Spatenstich (von rechts): Bürgermeister Christoph Ihling, Oberbürgermeisterin Katja Wolf, Ortsteilbürgermeisterin Gisela Büchner, Architekt Ronny Plewka, Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Hörschel Silvio Leischner und Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Neuenhof Andreas Herter

Große Freude herrschte heute im Eisenacher Ortsteil Neuenhof. Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Bürgermeister Christoph Ihling kamen zum Spatenstich für das neue Multifunktionsgebäude (MFG). Auch ein Funktionshaus für die Freiwillige Feuerwehr der westlichen Ortsteile wird als Anbau an das bestehende Feuerwehrgerätehaus errichtet. „Es ist ein großartiger Tag für alle Bürgerinnen und Bürger aus Neuenhof, Hörschel, Wartha und Göringen. Ich freue mich insbesondere darüber, dass unsere Feuerwehren nun bald über moderne Räume verfügen und so in ihrem großen Engagement für die Allgemeinheit unterstützt werden“, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Der Ortsteil Neuenhof-Hörschel gehört zum anerkannten Förderschwerpunkt der Dorferneuerung und Dorfentwicklung. Im Zuge dieser Förderung wird in Neuenhof das neue MFG, welches durch alle Bürger*innen der Förderregion genutzt werden soll, entstehen. Die Feuerwehren Göringen, Hörschel und Neuenhof werden zudem künftig an einem neuen, gemeinsamen und leistungsfähigen Standort in Neuenhof zusammengeführt. „Es ist eine zukunftsweisende Entscheidung, die Feuerwehrinfrastruktur in Neuenhof zu bündeln“, sagte Bürgermeister Christoph Ihling. „Ich freue mich darüber, dass es geschafft ist. Es war ein langer Weg. Nun hoffen wir, dass alles klappt und wir im Sommer 2025 die Einweihung feiern können“, ergänzte die Ehrenamtliche Beigeordnete für die Ortsteile und Ortsteilbürgermeisterin von Neuenhof-Hörschel Gisela Büchner.

Die Planungen im Detail

Die im Bestand südlich gelegene Feuerwehrfahrzeughalle wird dem heutige Standardanforderung angepasst und durch einen eingeschossigen Funktionsbau ergänzt. Der Funktionsbau beinhaltet Umkleiden, Duschen und ein Lager für die Freiwillige Feuerwehr sowie einen Hausanschlussraum. Das MFG wird hingegen zweigeschossig ausgeführt. Im Erdgeschoss werden sich später neben diversen Sanitäreinrichtungen (Umkleiden, Duschen, Toiletten) der Gemeindesaal, in dem etwa 80 Personen Platz finden, die Saalküche mit anschließender Theke und ein Büro für die/den Ortsteilbürgermeister*in befinden. Mehrere Lagerräume ergänzen den Neubau. Im Obergeschoss sind drei Räume für Vereine vorgesehen. Zwei der drei Vereinsräume können dank einer mobilen Trennwand zu einem großen Vereinsraum umfunktioniert werden. Auch eine Teeküche, Toiletten und eine Galerie-Fläche im offenen Dachraum des Saals werden gebaut.

Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Gebäude der Agrargenossenschaft, dem Anbau an die Feuerwehr und dem neuen Mehrzweckgebäude entsteht ein U-förmiger Gebäudekomplex mit einem sich in östlicher Richtung öffnenden Innenhof. Dieser soll überwiegend für die benötigten Stellplätze der Feuerwehr – mit viel Grün integriert – genutzt werden können.

Freistaat Thüringen fördert Projekt

Der Freistaat Thüringen unterstützt das Projekt im Rahmen der Dorferneuerung und -entwicklung. Die geplanten Gesamtkosten für das MFG betragen rund 1,46 Millionen Euro. Davon werden etwa 1,4 Millionen Euro mit einer Förderquote von 75 Prozent (1,07 Millionen Euro) vom Land Thüringen übernommen. Der Eigenanteil der Stadt Eisenach liegt bei 388.189 Euro. Die geplanten Gesamtkosten für den Anbau für die Feuerwehr liegen bei rund 871.800 Euro. Davon werden 503.121 Euro mit einer Förderquote von 75 Prozent (377.341 Euro) vom Land Thüringen gefördert. Die Stadt Eisenach investiert aus dem eigenen Haushalt hierfür 494.493 Euro.

Anzeige
Anzeige