Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Sportpark Katzenaue: Fördermittel für Kunstrasenplatz bewilligt

Für den Umbau des Hartplatzes im Sportpark an der Katzenaue zu einem Fußball-Großspielfeld mit Kunststoffrasen erhielt die Stadtverwaltung Eisenach jetzt einen Fördermittelbescheid. Mit knapp 332.000 Euro bezuschusst das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport dieses Vorhaben. Der Kunststoffrasenplatz soll als erster Bauabschnitt der Gesamtplanung des Sportparks Katzenaue aus dem Jahr 2017 umgesetzt werden.

Der neue Kunstrasenplatz ist ein erster wichtiger Baustein, um die Bedingungen für die Sportvereine der Stadt zu verbessern. Damit erhalten die Eisenacher Sportvereine endlich die modernen Bedingungen, die sie benötigen, betont Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Mit den Eigenmitteln der Stadt (rund 498.000 Euro aus dem Haushalt 2018) steht nun eine Investitionssumme von etwa 830.000 Euro für die Realisierung des Kunststoffrasenplatzes zur Verfügung. Das Spielfeld mit Kunststoffrasen steht in der vom Stadtrat beschlossenen Spiel- und Sportstättenleitplanung an zweiter Stelle der Prioritätenliste (hinter der Drei-Felder-Sport- und Wettkampfhalle im O1).

Gerade im Kinder- und Jugendfußball haben die Eisenacher Fußballklubs einen enormen Zulauf und können diesen Bedarf mit den zur Verfügung stehenden Naturrasen-Plätzen und den Hallen kaum noch befriedigen. Den Kunstrasenplatz können die Fußballvereine dann grundsätzlich ganzjährig nutzen, mit Ausnahme der Zeiten mit Schnee und Frost.

So können die jungen Fußballer künftig im Herbst bei widrigen Bedingungen auf den Kunstrasenplatz auszuweichen und auch im Frühjahr wieder zielgerichtet mit dem Training beginnen, freut sich die Oberbürgermeisterin.

Zudem kann jeder Fußballverein seine Hallenzeiten prüfen und eventuell die eine oder andere Zeit für andere Sportvereine im Winterhalbjahr zurückgeben. Dies würde indirekt auch die Sporthallen entlasten und letztlich profitieren auch die Schulen von diesem zusätzlichen Angebot. Den neuen Kunstrasenplatz -und in der nächsten Ausbaustufe auch den Allwetterplatz – können sie in Zukunft mit in die Schulsportplanung einbeziehen.

Mit der Planung und Umsetzung des neuen Kunstrasenplatzes in der Katzenaue wurde das Büro Casparius Architekten & Ingenieure aus Erfurt beauftragt, welches seine Kompetenz bereits bei Planung und Realisierung beim Umbau und der Sanierung der Stadionanlage im Jahr 2010 und der Außensportanlage an der Medizinischen Fachschule im Jahr 2017 unter Beweis stellen konnte.

Um die Baumaßnahme im zweiten Halbjahr 2019 umzusetzen, wird noch im Februar das Vergabeverfahren mit öffentlicher Ausschreibung eingeleitet. Hieran können sich auf Sportfreianlagen spezialisierte Baufirmen mit einem Angebot zur Ausführung der Bauleistungen beteiligen.

Nach Fertigstellung steht den Nutzern für Trainings- und Wettkampfzwecke ein 90 Meter langes und 60 Meter breites Großspielfeld mit Kunststoffrasen mit einer neuen Flutlichtanlage zur Verfügung, das zudem mit einem umlaufenden Ballfangzaun ausgestattet sein wird.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

410101
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top