Anzeige

Staatssekretärin übergibt Förderbescheide für vier Wohnungsbauvorhaben in Eisenach

Mit insgesamt 32,52 Mio. Euro fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft vier Wohnungsbauvorhaben der Städtischen Wohnungsgesellschaft Eisenach. Die entsprechenden Förderbescheide übergab Staatssekretärin Prof. Dr. Barbara Schönig heute bei einem Vorort-Termin. Im Zuge der vier Bauvorhaben entstehen insgesamt 167 neue, zum Teil barrierefreie Wohnungen.

Die vier Wohnungsbauvorhaben sind ambitioniert und herausragend, so Staatssekretärin Prof. Dr. Schönig. Sie sind gute Beispiele, wie soziale Wohnraumversorgung dem demographischen Wandel gerecht wird, mit weiteren Aspekten sozialer Daseinsvorsorge verbunden und Stadtumbau unterstützt wird. Sie werten Eisenach als Wohn- und Lebensstandort weiter auf, fügte sie hinzu.

Das größte Wohnungsbauprojekt mit 67 barrierefreien Wohnungen entsteht in der Wilhelm-Pieck-Straße. Dort soll vor allem für Senior:innen Wohnraum geschaffen und zudem ein Pflegedienst integriert werden. Dieses Vorhaben kostet rund 19,4 Mio. Euro. Fördermittel fließen in Höhe von rund 11,2 Mio. Euro.

Mit dem Vorhaben in der Georgenstr./Alexanderstr. wird in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz eine Baulücke geschlossen. In zwei Gebäuden entstehen dort 24 Wohnungen. Zugleich wird mit dem Baulückenschluss ein städtebaulicher Missstand beseitigt. Die Gesamtkosten für dieses Vorhaben belaufen sich auf rund 8,7 Mio. Euro. Gefördert wird es mit rund 7,3 Mio. Euro.

Beim Vorhaben in der Kasselerstraße entstehen insgesamt 30 Wohnungen. Hierfür wird eine bereits vorhandene Baufläche genutzt. Zudem wird Ersatz für ein zuvor geschlossenes Nahversorgungsgeschäft geschaffen. Dieses Vorhaben kostet insgesamt rund 8,1 Mio. Euro. Fördermittel fließen in Höhe von rund 7,4 Mio. Euro.

Eine weitere Wohnanlage entsteht mit 46 Wohnungen in der August-Bebel-Str./Fischerstadt. In dieser Wohnanlage soll zudem eine Sozialstation mit Pflegebad und Gemeinschaftsbereich entstehen. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf rund 12,2 Mio. Euro. Gefördert wird das Vorhaben mit rund 6,8 Mio. Euro.

Das Wohnungsangebot aller vier Vorhaben reicht von Ein- bis Fünf-Raumwohnungen. Zudem werden energieeffiziente Technologien zum Heizen und zur Warmwasserversorgung zum Einsatz kommen.

Die Städtische Wohnungsgesellschaft Eisenach hat sich freiwillig bereit erklärt, für den überwiegenden Teil der Wohnungen – insgesamt 129 – die Belegungsbindung um fünf auf insgesamt 20 Jahre zu verlängern.

Anzeige
Top