Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Stadtfeuerwehrtag in Stedtfeld

Der 10. Stadtfeuerwehrtag wurde in diesem Jahr von der Freiwilligen Feuerwehr Stedtfeld und dem Feuerwehrverein Stedtfeld e. V. vom 16. bis 18. Mai ausgerichtet. Der Stadtfeuerwehrtag war eingebunden in ein großes Feuerwehrfest, dass der Feuerwehrverein Stedtfeld e. V. anlässlich seines 10-jährigen Bestehens ausgerichtet hat.

Am Samstagnachmittag fand unter Leitung des Stadtbrandinspektors Volker Schlundt die gemeinsame Hauptversammlung der elf Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Eisenach (Berteroda, Eisenach-Mitte, Göringen, Hörschel, Hötzelsroda, Madelungen, Neuenhof, Neukirchen, Stedtfeld, Stockhausen und Stregda) statt. Der Stadtbrandinspektor erstattete einen Bericht über die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren im Jahr 2002.

Er gab einen Überblick über die Brand- und Hilfeleistungseinsätze der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Eisenach und stellte fest, dass die FF Eisenach-Mitte zu 35, die FF Stockhausen zu 5, die FF Stregda und die FF Stedtfeld zu je 4 und die FF Berteroda und FF Hötzelsroda zu je einem Hilfeleistungs- bzw. Brandeinsatz ausrückte.

Weiterhin informierte er über Alarmierungsübungen des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz im Zeitraum vom 26. April 2002 bis 18. Oktober 2002, die das Ziel hatten, die Verfügbarkeit der Mitglieder der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren – insbesondere werktags zwischen 7 Uhr und 17 Uhr – festzustellen. Bei diesen Überprüfungen schwankte die Gesamtstärke je alarmierter Feuerwehr zwischen einem und acht Einsatzkräften. Gründe für die Probleme in der Einsatzbereitschaft am Tag liegen darin, dass der überwiegende Teil der Einsatzkräfte im Schichtsystem arbeitet oder den Arbeitsplatz im Alarmfall nicht verlassen kann oder die Entfernung zwischen Arbeitsort und Wohnort zu weit ist.

Zur Versammlung konnte der Stadtbrandinspektor die Dezernentin Ute Lieske, den Landtagsabgeordneten Christian Köckert, die Fraktionsvorsitzenden im Eisenacher Stadtrat Dieter Suck und Matthias Doth sowie die Ortsbürgermeister begrüßen.
Der Stadtbrandinspektor informierte auch über die Ausbildung und den Mitgliederstand:
13 Angehörige der FF absolvierten einen Truppmannlehrgang, 20 Angehörige einen Truppführerlehrgang, 6 Angehörige einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang und 7 Angehörige einen Sprechfunkerlehrgang.
Er lobte ausdrücklich die Kreisausbilder aus den FF Eisenach-Mitte, Stedtfeld und Berteroda, die bei den vorgenannten Lehrgängen als Ausbilder tätig waren.

Mitgliederstand (31. 12. 2002) in den elf Freiwilligen Feuerwehren:
Einsatzabteilungen 247 Männer und 36 Frauen
Jugendfeuerwehren 59 Jungen und 29 Mädchen
Alters- und Ehrenabteilungen 115 Männer und 19 Frauen.

Dezernentin Ute Lieske dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement, denn ohne freiwillige Helfer könne der Brand- und Katastrophenschutz nicht sichergestellt werden.

Bei den Wettkämpfen um die Stadtmeisterschaft im Löschangriff gab es folgende Ergebnisse:
Jugendfeuerwehr (10 – 14 Jahre)
1. Eisenach-Mitte 29,0 s

Jugendfeuerwehr (15 – 18 Jahre)
1. Neukirchen 19,78 s
2. Göringen 20,43 s
3. Eisenach-Mitte 20,71 s
4. Großenlupnitz 24,79 s

Männer
1. Mihla 41,90 s
2. Lauterbach 43,64 s
3. Hörschel 50,38 s
4. Stedtfeld 52,90 s und Neukirchen 52,90 s
5. Thal 54,0 s
6. Stedtfeld 59,93 s
7. Stedtfeld 61,0 s
8. Treffurt 64,30 s
9. Stregda 64,80 s

Frauen
1. Mihla 56,36 s
2. Stedtfeld 75,15 s

Stadtmeister sind damit die Wehren von Stedtfeld bei den Männern und Frauen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top