Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

STADTRADELN 2019: Eisenacher Teams sammelten in zwei Wochen über 17.000 Kilometer

Seit dem Start der Aktion STADTRADELN 2019 vor zwei Wochen erradelten die Teilnehmer*innen bei dem Wettbewerb für mehr Klimaschutz bereits 17.329 Kilometer. Das bedeutet zugleich, dass zwei Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) weniger die Umwelt belastet. Damit wurde das Ergebnis der ersten Woche verdoppelt.

Seit dem 29. August sind alle Interessierten in Eisenach zum diesjährigen STADTRADELN aufgerufen. Zwei Wochen der drei wöchigen Aktion sind abgelaufen und die „Kilometeruhr“ steht heute bereits bei 17.329 Kilometern.

Damit liegt Eisenach gut im Rennen. Schon jetzt sind wir nach nur zwei Wochen mehr Kilometer gefahren als 2017 in den gesamten drei Wochen, freut sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf und spornt die Eisenacher Bürger*innen an, sich noch weiter an der STADTRADELN-Aktion zu beteiligen. Unser Ziel ist es, für den Klimaschutz die 20.782 Kilometer aus dem vorigen Jahr zu übertreffen. Dafür müssen wir noch knapp 3.500 Kilometer gemeinsam erradeln.

Sie hofft, dass 25.000 Kilometer geschafft werden, damit Eisenach beim freundschaftlichen Vergleich mit der Partnerstadt Marburg erstmals die Nase vorn hat. Marburg hatte im Mai an der Aktion teilgenommen und erradelte dabei mit nur zwölf Teams mit 126 Fahrern 23.114 Kilometer und dabei drei Tonnen CO2 vermieden.

Bisher haben sich aus Eisenach 21 Teams mit insgesamt 118 aktiven Radlern beim STADTRADELN angemeldet. Mit dabei sind drei Stadträte (von 36). Derzeit führt das Team Wartburg-Radio die Kilometer-Liste an, gefolgt vom Team der Eisenacher Tourismus-Gesellschaft. Einige der Kilometer wurden auch im Rahmen der Deutschland Tour bei der Ride-Tour für jedermann erradelt.

Insgesamt sind 2019 weniger Radelnde angemeldet als in den Vorjahren, aber diese legten dafür bisher mehr Kilometer zurück. Es ist ein Aufwärtstrend erkennbar. 2018 konnten die Zahlen aus 2017 übertroffen werden; das soll auch in diesem Jahr gelingen.

Interessierte können sich noch bis einschließlich 18. September unter stadtradeln.de/eisenach anmelden und ein Team gründen oder einem Team beitreten, um Kilometer für Eisenach zu sammeln. Somit vergrößert sich nicht nur die Chancen für Eisenach auf ein Siegertreppchen zu steigen, sondern man kann sich selbst aktiv fortbewegen, das Auto mal stehen lassen und so etwas für das Klima und die Gesundheit zugleich tun.

Oberbürgermeisterin Frau Wolf wünscht allen Teilnehmern gute Fahrt und lädt alle ein mitzumachen – auch die noch nicht auf die Vorteile des Radfahrens in Eisenach gekommen sind. Mitmachen lohnt sich in jedem Fall, und zum Abschluss werden unter allen Teilnehmenden das fleißigste Team und die fleißigsten Radelnden ausgezeichnet.

Alle, die auf dem Weg auf störende oder gefährliche Stellen aufmerksam werden, können außerdem von der Meldeplattform RADar! (radar-online.net) Gebrauch machen. Das Tool erlaubt während des Aktionszeitraumes Radelnden der Stadtverwaltung online oder über die STADTRADELN-App auf diese hinzuweisen. Durch diesen besonderen Service soll das Radfahren in Eisenach auch nach dem Ende der Aktion weiter an Attraktivität gewinnen und viel Freude bereiten.

STADTRADELN ist ein internationaler Wettbewerb des Klima-Bündnisses. Die teilnehmenden Kommunen regen dabei Mitglieder der Kommunalparlamente und Bürger an, aktiv als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit anderen Bürger*innen sollen möglichst viele Fahrradkilometer für die jeweilige Kommune gesammelt werden. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Die Aktion steht für eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Mehr Informationen unter: stadtradeln.de

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

040000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top