Eisenach Online

Werbung
OB Katja Wolf und Mitarbeiter Daniel Hörschelmann beim Test des neuen Gerätes | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung: OB Katja Wolf und Mitarbeiter Daniel Hörschelmann beim Test des neuen Gerätes
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Stadtverwaltung sorgt für Erste Hilfe vor

Defibrillatoren in Verwaltungsgebäuden aufgehängt

Die Stadtverwaltung Eisenach stellt in zwei weiteren öffentlichen Verwaltungsgebäuden jetzt Defibrillatoren bereit. Diese Geräte – sogenannte automatisierte externe Defibrillatoren – sind auch für medizinische Laien geeignet.

Bei einem Notfall können Beschäftigte der Verwaltung oder auch Bürger mit den Defibrillatoren schnell Erste Hilfe leisten, erklärt Oberbürgermeisterin Katja Wolf die neue Anschaffung.

Ausgewählt wurden Verwaltungsgebäude, die von vielen Bürgern aufgesucht werden und wo zudem auch viele Beschäftigte arbeiten. Deshalb sind jetzt das Verwaltungsgebäude Markt 22 und das Amt für Tiefbau und Grünflächen in der Heinrichstraße 11 mit Defibrillatoren ausgestattet. Sie wurden im Eingangsbereich beim Bürgerbüro (Markt 22) und im Eingangsbereich der ersten Etage in der Heinrichstraße in separaten Kästen an der Wand aufgehängt.

Derzeit stehen Defibrillatoren bereits in der Wartburg-Sparkasse am Markt sowie in der Stadtbibliothek für Notfälle zur Verfügung. Ein weiteres Gerät ist bereits für die Volkshochschule bestellt.

Für jedes Gerät wird ein geschulter Ersthelfer aus der Stadtverwaltung verantwortlich sein, der auch in dem jeweiligen Gebäude arbeitet. Diese Ersthelfer erhalten eine extra Einweisung von der Firma ChiroMed Medizin-Technik GmbH zum korrekten Umgang mit dem Defibrillator.

Beschreibung des Defibrillators: Die Stadtverwaltung hat sich für Defibrillatoren vom Typ „ZOLL AED 3“ entschieden. Es handelt sich dabei um einen Automatisierten Externen Defibrillator (AED) für die Behandlung des plötzlichen Herzstillstandes bei Erwachsenen und Kindern. Das Gerät leitet den Hilfeleistenden mittels Audio- und Textaufforderungen durch die einzelnen Schritte einer Wiederbelebung. Der Defibrillator ist für den Einsatz an Patienten vorgesehen, bei denen ein Verdacht auf Herzstillstand besteht und bei denen wichtige Lebensfunktionen nicht mehr erkennbar sind. Solche wichtige Symptome sind Bewusstlosigkeit, keine normale Atmung, kein Puls und keine anderen Lebenszeichen.

Foto: © Stadt Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top