Anzeige

Staupegefahr für Hunde im nördlichen Wartburgkreis

Bei fünf verstorbenen Waschbären aus Mihla, die zur diagnostischen Untersuchung eingeschickt wurden, wurde die hochansteckende Viruserkrankung Staupe festgestellt.

Das Veterinäramt des Wartburgkreises empfiehlt daher allen Hundebesitzern im Umkreis, ihre Tiere entsprechend zu impfen bzw. in Rücksprache mit dem Haustierarzt den aktuellen Impfstatus überprüfen zu lassen.

Die Erkrankung Staupe gefährdet neben Hunden auch Frettchen, Marder, Bären und einige andere Tierarten. Die Krankheit wird unter den Tieren direkt übertragen. Eine Infektion kann sich aber auch indirekt, beispielsweise über das Schuhwerk oder über Futternäpfe, verbreiten.

Für Menschen ist die Erkrankung ungefährlich.

Anzeige
Top