Anzeige

Tafeln wie zu Luthers Zeiten

Ein besonderer kultureller und kulinarischer Höhepunkt erwartet die Gäste des «Hotels Eisenacher Hof» in diesem Jahr zum Reformationstag: Erstmals laden Uther vom Katharinenberg und sein historisch gewandetes Gesinde die Besucher aus nah und fern zu einem kostenlosen Besuch des Historien-Spektakels «Luther – Das Schauspiel» ein, das sich schon seit Jahren weit über die Grenzen Thüringens hinaus ständig wachsender Beliebtheit erfreut. Mit der Einladung zu «Luther – Das Schauspiel» möchten Hoteldirektor Udo Winkels und seine Mitarbeiter einen Beitrag zur Würdigung des Schaffens von Martin Luther in der Wartburgstadt leisten. Bereits am Vormittag, in der Zeit nach dem Kirchgang von 11 bis 15 Uhr, öffnet das «Hotel Eisenacher Hof» für ein opulentes «Luther-Brunch» seine Tore.

Normalerweise schlägt die Teilnahme am mehrstündigen Historien-Spektakel «Luther – Das Schauspiel» zusätzlich mit acht Euro zum «Lutherschmaus» zu Buche, die am Abend des Reformationstages (Mittwoch, 31. Oktober 2012) jedoch nicht berechnet werden. Der üppige «Lutherschmaus», bei dem die Besucher der «Lutherstuben» nach Herzenslust bei Musik und Gaukelei wie im späten Mittelalter tafeln können, kostet bei einem bis neun Teilnehmern pro Person 19,50 Euro, bei zehn bis neunzehn Brüdern und Schwestern jeweils 18,50 Euro sowie ab 20 Teilnehmern pro Person 17,50 Euro. Während mittelalterlich gewandete Schankmägde und Becherknechte nicht müde werden, die Gäste mit exklusiven Köstlichkeiten aus regionaler Küche zu verwöhnen, lässt die ausgelassen feiernde, an dunklen Holztischen platzierte Tafelrunde in den rustikalen «Lutherstuben» am Schiffplatz bei Stroh gedecktem Fußboden, höfischem Tanz, historischen Tischreden und meterlangen Fleischspießen schon bald die Gegenwart hinter sich, um tief ins Mittelalter einzutauchen. Flackernde Kerzen und die riesigen an der Decke hängenden Wagenräder hüllen den Raum in geheimnisvolles Licht, während Uther vom Katharinenberg, Mundkoch Kunibert, Schankmagd Carola oder der Rattenfritz mit seinem possierlichen Nagetier alle Register ziehen, das Gastvolk aufs Trefflichste zu bewirten und keine Langeweile aufkommen zu lassen. Spätestens, wenn Jäger Adrianus und sein Gehilfe mit der frisch erlegten Wildsau durch die Tischreihen marschieren, Schankmagd Carola zum «Wadentanz» auffordert oder die ersten vorlauten «Lutherschmaus»-Gäste für ein paar symbolische Stockhiebe übers Fass gelegt werden, kennt die Stimmung kein Halten mehr.

In den Reformationstag startet das «Hotel Eisenacher Hof» zudem mit einer kleinen Premiere – dem opulenten «Luther-Brunch», dessen Motto lautet: «Regional – saisonal – frisch. Wie zu Luthers Zeiten». Unmittelbar nach dem Kirchgang von 11 bis 15 Uhr dürfen sich die Gäste an einer riesigen Auswahl an kalten und warmen Speisen vom Büffet bedienen, abgerundet von frisch gebratenen Spezialitäten vom Grill. Auch Eis, Süßspeisen, Tee, Kaffee und Fruchtsäfte sind im Komplettpreis von nur 15,00 Talern respektive Euro bereits enthalten.

Angesichts der begrenzten Platzkapazität sowohl beim «Luther-Brunch» als auch bei der kostenlosen Vorstellung von «Luther – Das Schauspiel» am Reformationstag, 31. Oktober 2012, 18 Uhr, ist eine rechtzeitige Reservierung dringend angeraten, insbesondere bei größeren Gruppen. Verbindliche Platzreservierungen für den «Lutherschmaus» und «Luther – Das Schauspiel» am Reformationstag sind direkt an der Rezeption des «Hotel Eisenacher Hof», Katharinenstraße 11 bis 13, 99817 Eisenach, sowie telefonisch unter der Rufnummer (03691) 29390 möglich.

Anzeige
Top