Anzeige

„Tanz der Gräser“ an der Esplanade

Stauden im Stadtgrün bestechen nicht nur durch Blütenflor. Auch Textur und Farbe der Blätter bringen Abwechslung ins Alltagsgrau. Staudenfreunde können sich in Eisenach nächstes Jahr auf eine neue Staudenmischung freuen: den „Tanz der Gräser“ – auch „Erfurter Mischung“ genannt.

Die Gärtner des Sachgebietes Grünflächen des Amtes für Infrastruktur der Stadtverwaltung Eisenach haben diese Mischung jetzt in der kleinen Staudenanlage neben der Treppe zur Esplanade eingesetzt. Die Mischung wurde an der Landesversuchsanstalt für Gartenbau Erfurt entwickelt und zeichnet sich durch besondere Robustheit aus. Die Blattfarbe und -textur zwischen breitblättrig bis filigran bietet alles, was die Herzen von Staudenfreunden höher schlagen lässt. In verschiedenen Höhen bieten die Samenstände sogar einen speziellen Winteraspekt, wenn sich der Reif darüber zieht. So haben Miscanthus, Reit- und Federgras, Rutenhirse und Schuppenkopf diesen Vorteil, der vielen Blütenstauden verwehrt ist.

Die Aufwertung der Anlage mit robusten Sorten war dringend nötig, wurde doch die Fläche als Trampelpfad und Hundetoilette missbraucht, so dass es sehr hohe Ausfälle in der ursprünglichen Pflanzung gab. Der stark verdichtete Boden wurde tief gelockert und verbessert.

Die noch kleinen Pflanzen brauchen allerdings eine Chance zum Einwachsen, auch wenn sie noch so robust sind. Damit sich die Pflanzung zur vollen Pracht entwickeln kann, sollte sie und auch die Bemühungen der städtischen Gärtner, tunlichst nicht wieder mit Füßen getreten werden.

Anzeige
Anzeige
Top