Werbung

Thüringens Innenminister besuchte Schüler-Projekttage

Als „tolles Zukunftsprojekt“ bezeichnete Thüringens Innenminister Jörg Geibert, die beiden Schülerprojekt-Wochen des Wartburgkreises, die in diesem Jahr vom 5. bis 16. September 2011 im Feuerwehrtechnischen Zentrum Immelborn stattfinden.

Der Thüringer Innenminister war der Einladung von Landrat Krebs zum Besuch dieser in Thüringen einmaligen Initiative zur Nachwuchsgewinnung gern gefolgt und war beeindruckt, wie begeistert die heute teilnehmenden Viertklässler der beiden Grundschulen Creuzburg und Treffurt die anstrengende Atemschutzübungsstrecke absolvierten, den spannenden Ausführungen zur Gefahrgut-Bergung folgten und bei den chemischen Experimenten zum Brennen und Löschen ihr eigenes Wissen testeten.

Im Stationsbetrieb wurden den Schülern außerdem verschiedene Feuerwehrfahrzeuge vorgestellt.

Wer mutig war, konnte mit der Drehleiter 25 Meter in die Höhe fahren, was sich auch Innenminister und Landrat gemeinsam nicht entgehen ließen.
Die Mädchen und Jungen lernten darüber hinaus, was ein korrekter telefonischer Notruf alles enthalten muss.

Insgesamt werden in diesem Jahr mehr als 920 Schüller aller vierten Grundschul-Klassen des Wartburgkreises im Feuerwehrtechnischen Zentrum Immelborn einen Vormittag lang von den Mitgliedern der Stützpunktfeuerwehren des Wartburgkreises, die ehrenamtlich diese Tage mitgestalten, betreut.

Für den Landkreis sind diese Projekttage mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Nachwuchsarbeit für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis. Denn von den 130 Feuerwehren haben 92 Wehren eine eigene Jugendfeuerwehr, in denen über 1000 Kinder und Jugendliche, davon rund 740 Jungen und etwa 260 Mädchen mitwirken.

Diesen hohe Nachwuchs-Anteil in den Freiwilligen Feuerwehren des Wartburgkreises hob Innenminister Geibert als beispielgebend auch für die anderen Landkreise im Freistaat hervor.

Er bedankte sich zudem bei allen ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, die die Aktion mitgestalten. Auch Landrat Krebs wies daraufhin, dass es viele Mitwirkende gibt, die für ihren Einsatz während den Projektwochen extra Urlaub nehmen.
Krebs bedankte sich zudem beim Kreisbrandmeister Frank Uehling, sowie den Kreisfeuerwehrverbänden Wartburgkreis und Eisenach, den örtlichen Feuerwehren und den Mitarbeitern des Sachgebietes Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt, die die Projektwochen so erfolgreich organisieren.

Werbung
Top