Anzeige

Tipps zur Vorsorge: Frühzeitige Warnung in Notsituationen

Bildquelle: fotolia: © serkucher

Wie wichtig eine gut vorbereitete, informierte Bevölkerung, aber auch ein gut aufgestelltes Hilfeleistungssystem sind, haben nicht nur die Unwetterereignisse im vergangenen Jahr gezeigt.

Auch viele andere Szenarien wie flächendeckender Stromausfall, Ausfall der Trinkwasserversorgung oder Cyberattacken auf öffentliche Behörden und Wirtschaftsunternehmen passieren häufiger. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, die Gesellschaft widerstandsfähiger gegenüber Krisen zu machen und Hilfestellung zum Selbstschutz zu geben.

Zur Warnung bei Unwetterereignissen oder anderen Gefahrensituationen spielen dabei nicht nur Informationen aus Rundfunk und Fernsehen eine wichtige Rolle. Optimal ergänzend sind verschiedene Warn-Apps für Smartphones, die kostenfrei im Internet heruntergeladen werden können.

Auf der neuen Seite der Stabsstelle Bevölkerungsschutz ist neben KATWARN, einer App, die amtliche Warnungen und Verhaltenshinweise für Gefahrensituationen übermittelt, auch die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes – NINA – zu finden. Sie sendet wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie beispielsweise einer Gefahrstoffausbreitung.

Bei Fragen können sich Bürger*innen an die Ansprechpartner in der Stabstelle Bevölkerungsschutz und Pandemieabwehr der Stadtverwaltung Eisenach wenden. Dort werden Fragen beantwortet und Hinweise entgegengenommen.

Hier geht es zur Seite der Stabsstelle Bevölkerungsschutz

Anzeige
Top