Anzeige

Tipps zur Vorsorge: Was tun, wenn das Wasser steigt

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 regnete es im Ahrtal so viel, dass kleine Flüsse und Bäche zu reißenden Strömen wurden und sich das Leben von tausenden Menschen im Land für immer veränderte. Es gab viele tragische Situationen die unvergessen bleiben. Trotz schnell beginnendem Wiederaufbau in der Region sind die Zeichen der Zerstörung noch heute deutlich zu erkennen.

Rückblickend zeigt sich, wie wichtig eine gut informierte, eine gut vorbereitete Bevölkerung und ein gut aufgestelltes Hilfeleistungssystem sind. Speziell für unsere Stadt will die Stabstelle Bevölkerungsschutz und Pandemieabwehr den Bürger*innen Hilfestellung geben, um auf solche Szenarien vorbereitet zu sein.

Damit sich Bürger*innen schnell und leicht darüber informieren können, welche Möglichkeiten es beispielsweise gibt, für den Fall eines Hochwassers oder Sturms vorzusorgen, sind hilfreiche Tipps und Hinweise auf der neuen Seite der Stabstelle Bevölkerungsschutz zusammengefasst: https://www.eisenach.de/rathaus/stabsstellen-beauftragte/stabstelle-bevoelkerungsschutz/.

Es ist uns wichtig, dass die Eisenacher Bürger*innen eine Anlaufstelle haben, wo sie sich informieren können. Sie sollen wissen, wohin sie sich wenden können, wenn ihnen Fragen oder Sorgen auf der Seele liegen und wie sie sich am besten auf bestimmte Situationen vorbereiten können. Wir wollen mit dieser Seite keine Panik verbreiten, sondern transparent sein, aufklären, die Menschen ein Stück weit sensibilisieren und Hilfe zur Selbsthilfe bieten., so Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Denn, wer weiß, wie man sich in bestimmten Situationen richtig verhält, kann im Zweifel sich und vielleicht auch andere schützen.

Anzeige
Top