Werbung

Tor zur Stadt – Start für Fragen

Beim Spatentisch am Montag wurde sehr deutlich, dass die Stadt durch den Bau «des Tors zur Stadt» ihr Aussehen und Wesen konsequent verändern wird. Darüber wurden jedoch die Stadträte und die Öffentlichkeit bisher nicht informiert, so Katja Wolf, Mitglied des Landtages und Stadträtin. Eine solche starke Veränderung sei aber ohne diese Beteiligung und Mitsprache nicht möglich. Die Verwaltung werde aufgefordert aufzuzeigen, wie diese Diskussion und der Entscheidungsprozess gestaltet werden soll.
«Der Spatentisch hat mich dazu veranlasst, dieses Thema im Bauausschuss behandeln zu lassen. Ich sehe darin eine große Relevanz, sich mit diesem Thema dort zu befassen, da sich einfach zu viele offene Fragen stellen,» so Wolf.
Folgende Fragen seien zu klären:
Welche baulichen Maßnahmen sind dort geplant? Welche Gewerbeansiedlungen sind geplant?
Welche Vorabsprachen wurden bis zum heutigen Tag getroffen?
Welche Mitsprache haben die Bürger von Eisenach und in welcher Weise wird der Stadtrat eingebunden?
Welche Zeitschiene ist für die Planung und den Bau geplant? Ein Bebauungsplan für den Stadtrat sei in Planung, dort stellt sich die Frage, wann wird dieser gegebenenfalls vorliegen?
Welche Konzepte gibt es zur Verkehrsführung, damit ergibt sich, wann kommt es dann zur Umverlegung der B19.

Werbung
Werbung
Top