Werbung

Verbraucherbeirat soll gebildet werden

In den letzten Wochen und Monaten wurde mehrfach die Arbeit der Thüringer Zweckverbände der Wasserversorgung und Abwasserbehandlung öffentlich diskutiert und deren Informationsverhalten kritisiert.
Diesem Vorwurf will der Trink- und AbwasserVerband Eisenach-Erbstromtal mit einer erhöhten Transparenz der Verbandsarbeit entgegentreten.
In der Verbandsausschusssitzung vom 1. Juli 2003 wurde dazu die Einberufung eines Verbraucherbeirates beraten. Im Ergebnis wurde der Verbandsvorsitzende, Christian Köckert, beauftragt, die notwendigen Satzungsänderungen zur Einberufung eines Verbraucherbeirates gemäß § 26 a des Thüringer Gesetzes über die kommunale Gemeinschaftsarbeit vorzubereiten.
Der Verbraucherbeirat wird beratend zu Entscheidungen betreffs Maßnahmen im leitungsgebundenen Bereich hinzugezogen. Von seiner Arbeit erhoffen sich die Verbandsmitglieder des Trink- und AbwasserVerbandes Eisenach-Erbstromtal neben verbesserter Bürgerinformation auch ein besseres Verständnis und eine erhöhte Akzeptanz für die Arbeit des Verbandes.
Über die Zusammensetzung des Verbraucherbeirates, die notwendige Änderung der Verbandssatzung und die Einberufung der konstituierenden Sitzung wird in der nach der Sommerpause stattfindenden Verbandsversammlung des Trink- und AbwasserVerbandes Eisenach-Erbstromtal beraten und entschieden.

Top