Anzeige

Verdiente Kameraden geehrt

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller
Acht Fluthelfer wurden für ihren Einsatz in den Hochwassergebieten in Westdeutschland ausgezeichnet.
Zahlreiche Feuerwehrleute wurden ernannt oder befördert. Heiko Nößler (ganz rechts mit Urkunde) wurde für 50 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte hielt Jahreshauptversammlung ab

Bereits Ende August hielt die Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte ihre Jahreshauptversammlung ab. Die Versammlung fand am 21. August am Vormittag in der Fahrzeughalle der Feuerwache Eisenach statt. Wehrführer Tobias Margraf blickte auf ein bewegendes Corona-Jahr 2020 zurück, das die Feuerwehr vor bisher unbekannte Herausforderungen stellte. Plötzlich durften keine praktischen Ausbildungen mehr stattfinden, die Sorge um die Gesundheit der Kameraden und ihres Umfelds zog bei der Wehr ein.

Insgesamt rückte die FFW Eisenach-Mitte 2020 zu 95 Einsätzen aus, darunter die Brände im Theater, der Strohballenbrand im Mosewald oder das Unwetter am 13. Juni 2020, wo die Wehr gleich mehrmals gefragt war. Insgesamt wurden trotz Corona 1026 Ausbildungsstunden, 1201 Einsatzstunden und 261,5 Stunden Brandsicherheitsdienst geleistet. In die Abteilung Einsatz wurden aufgenommen: Christian Hüttig, Kevin Kiessbauer, Hendrik Biehl, Marcel Reum, Steffen Vieweg sowie Julia Pfeifer und Moritz Hegner (beide vormals Jugendfeuerwehr). Zudem wurden Christian Hüttig, Julian Thormeyer, Steffen Vieweg und Marcel Bachmann zu Gruppenführern ernannt.

Heiko Nößler für 50 Jahre Dienst ausgezeichnet
Acht Fluthelfer, die vom 4. bis 8. August in den Hochwassergebieten in Ahrweiler Katastrophenhilfe leisteten, wurden für ihren Einsatz ausgezeichnet. Das waren konkret folgende Kameraden: Andreas Busch (Freiwillige Feuerwehr Stregda), Richard Wolf (FFW Stockhausen/Hötzelsroda), Christian Arnold, Steffen Vieweg, Daniel Tost (alle drei FFW Eisenach-Mitte), Toni Claus (FFW Stockhausen/Hötzelsroda) sowie Phillip Rommel und Sebastian Wiesner (beide FFW Eisenach-Mitte).

Neben zahlreichen Beförderungen und Ernennungen gab es eine ganz besondere Ehrung: Kamerad Heiko Nößler wurde für 50 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem „Großen Brandschutzehrenzeichen am Bande des Freistaat Thüringen“ ausgezeichnet. Heiko Nößler brachte sich mit großen Engagement für die Feuerwehr ein und steckte dafür oftmals privat zurück. Zudem führte er als Wehrführer 35 Jahre lang, von 1981 bis 2016, die FFW Eisenach-Mitte. Als Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung wurde Peter Tost einstimmig gewählt. Dieter Suck, Beauftragter der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Eisenach, und Brandoberamtsrat Jens Claus, inzwischen kommissarischer Leiter der Stabstelle Bevölkerungsschutz und Pandemieabwehr, übermittelten Grußworte und Glückwünsche der Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Anzeige
Top