Werbung

Verein spendete 500 Euro für Wartburg-Besteck

Der Verein zur Erhaltung des Eisenacher Südviertels e.V. hatte anlässlich seines diesjährigen Straßenfestes, das Anfang Oktober vor dem Haus Felseneck (Fritz-Koch-Straße 11) stattfand, um Spenden für den Verbleib der wertvollen Egloffsteinschen Bestecksammlung auf der Wartburg gebeten.

Erfreulicherweise zeigten sich Gäste wie auch Vereinsmitglieder recht großzügig. Zudem steuerte der Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs e.V. noch einmal 200 € bei, sodass ein Betrag in Höhe von 500 Euro zur Rettung der Sammlung überweisen werden konnte.
Der Verein bedankt sich nochmals ganz herzlich bei allen Spendern.

Beim Straßenfest, zu dem auch Oberbürgermeister Gerhard Schneider begrüßt wurde, stellte der rührige Verein seine Ideen zur Gestaltung des Marientals vor. Auf Tafeln wurde die Geschichte dargestellt und ein möglicher Ausblick gegeben.
Eine der ersten Aktionen war das Freilegen des «M» in Sommer des Jahres, im Rahmen der Ehrung von Maria Pawlowna.
Verschiedene Vereine und Gruppen wollen nun zusammenarbeiten und hoffen auf eine Kooperation mit der Stadtverwaltung.
Zum Straßenfest, vor dem Haus Felseneck; hatte man einen schönen Blick zur Wartburg, dies habe schon vor Jahrzehnten das Eisenacher Südviertel ausgezeichnet. Deshalb wolle man diese städtebaulichen Sichtbeziehungen weiter bewahren, so der Tenor zum Straßenfest.
Natürlich bleiben für den Verein zur Erhaltung des Eisenacher Südviertels e.V. auch die «Stützmauern» ein wichtiges Thema, unterstrich Prof. Jürgen Stückrad, Vereinsvorstand.

Werbung
Top