Werbung

Volkshochschulen von Stadt und Kreis wachsen zusammen

Oberbürgermeisterin und Landrat unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises, haben am 17. Februar eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Damit soll das Zusammenwachsen der Eisenacher Volkshochschule mit der Volkshochschule des Wartburgkreises (VHS) befördert werden. Im Zuge der vereinbarten Fusion von Stadt und Kreis wird es ab dem 1. Januar 2022 eine gemeinsame VHS geben – mit der Hauptgeschäftsstelle in Eisenach und einer weiteren Dienststelle in Bad Salzungen.

Unsere Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg des Zusammenwachsens beider Einrichtungen mit einer zukunftsfähigen Struktur, betonte Katja Wolf.

Landrat Reinhard Krebs ergänzte: Unser erklärtes Ziel ist es, stufenweise ein gemeinsames Bildungsprogramm zu entwickeln und als VHS weiterhin für alle Menschen da zu sein, unabhängig von Bildungsabschluss oder Alter.

Um das zu gewährleisten, sind im Hintergrund der heute geschlossenen Kooperationsvereinbarung bereits viele Dinge angeschoben worden, andere kommen neu hinzu. Dazu gehört beispielsweise der Austausch von Dozenten, die Umstellung auf ein Schuljahresprogramm von Herbst bis einschließlich Sommer (analog der VHS im Wartburgkreis), das Erstellen von wortgleichen Satzungen, Gebührenordnungen und Honorarordnungen.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist nun eine Struktur für die gemeinsame VHS zu erarbeiten. Wir haben damit die Chance, die Angebote zum ersten Mal strukturiert auf den Kreis aufteilen zu können, betonte Martin Scholz, kommissarischer Leiter der Eisenacher VHS.

Erstmals soll zum Schuljahr 2021/22 ein gemeinsames VHS-Programm realisiert werden. Bis dahin laufen die Kurs- und Veranstaltungsplanungen in den jeweiligen Volkshochschulen getrennt weiter.

Wir können unsere Kräfte nun bündeln, das ist ein großer Mehrwert. Anspruch ist dabei, dass die Bürger zufrieden nach Hause gehen, ergänzte der Leiter der VHS des Wartburgkreises Hartmut Kliem.

Katja Wolf und Reinhard Krebs informierten am Rande des Pressetermins auch über die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für die Eisenacher Hauptgeschäftsstelle der VHS. Ein geeignetes Gebäude wird derzeit noch gesucht.

Werbung
Werbung
Top