Anzeige

Walk: „CDU-Fraktion hat die verfehlte Politik im ländlichen Raum korrigiert“

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat im Landeshaushalt für dieses Jahr einen Politikwechsel durchgesetzt, der im Wartburgkreis spürbar sein wird.

Das erklärte der örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Raymond Walk. Thüringenweit erhalten unsere Dörfer, Städte und Landkreise insgesamt 130 Millionen Euro mehr Geld vom Land als im vergangenen Jahr.

Das ist ein klarer Erfolg für uns als Union. Rot-Rot-Grün hatte sich lange gegen diesen Vorschlag gewehrt, so Walk weiter.

Besonders erfreulich sei es dabei, dass dieser Landeshaushalt erstmals seit Antritt der rot-rot-grünen Landesregierung weniger Geld als im Vorjahr werde ausgeben können.

Dieser Haushalt korrigiert damit die verfehlte Politik der vergangenen Jahre und hilft die finanziellen Spielräume für die Zukunft zu erhalten, sagte Walk.

Zugleich setzt der Haushalt wieder richtige Signale in der Familien- und Wirtschaftspolitik sowie der Inneren Sicherheit und der Entwicklung des ländlichen Raumes. So habe die Union beispielsweise 6 Millionen für die durch Corona gebeutelten Musikschulen, 17 Millionen für die örtliche Jugendförderung sowie 14 Millionen Euro für Investitionen in kommunale und sonstige Sportanlagen durchgesetzt,

Besonders freut mich, dass wir fast 7 Millionen Euro für den Erhalt von Dorfkirchen in den Haushalt für 2022 hineinverhandeln konnten. Diese Gebäude geben unseren Dörfern im Wartburgkreis ihr unverwechselbares Gesicht, sagte Walk.

In Zeiten schwindender Finanzmittel, auch bei den Kirchen, sei es ein wichtiges Signal vom Land, hier finanzielle Unterstützung anzubieten.

 

Anzeige
Top