Anzeige

Warnung vor Waldbrand: Stadt Eisenach mahnt zu umsichtigem Handeln

Bildquelle: © Karen Centner, Forstamt Marksuhl

Eindringlich weist das Fachgebiet Grünflächen der Eisenacher Stadtverwaltung darauf hin, dass offenes Feuer im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern verboten ist. Rauchen im Wald – auch auf Waldwegen – ist ebenfalls verboten. Wer vorsätzlich oder fahrlässig den Waldbrandschutzbestimmungen zuwiderhandelt, muss mit einer Geldbuße bis zu 2500 Euro rechnen.

Der Hintergrund der Warnung ist Folgender: Anfang Juni hat die Stadt Eisenach auf ihrem kommunalen Waldstück „Auf dem Petersberg“ (Ortsbezeichnung „Große Rabenwiese“) eine Sitzgruppe zum Verweilen aufgestellt. Es ist ein wunderschöner Platz am Schwarzkiefernwäldchen mit Sichtbeziehung zur Wartburg sowie dem Burschenschaftsdenkmal. Rund um die Sitzgruppe wurden aus Sicherheitsgründen mehrere tote Kiefern gefällt. Aus den Stämmen wurden kleine Sitzhocker hergestellt, unter anderem direkt aus dem Baumstumpf mit Lehne.

Bildquelle: © Karen Centner, Forstamt Marksuhl

Nun stellte das Forstamt Marksuhl fest, dass in der Nähe der neuen Sitzgelegenheiten offenbar gezündelt wurde. Reste eines Lagerfeuers wurden gefunden. Der Standort ist von Natur aus sehr trocken, zudem gilt bereits Waldbrandstufe 4. Das Übergreifen der Flammen könnte mit Leichtigkeit eine Katastrophe auslösen. Aus diesem Grund appelliert die Stadt Eisenach an alle, die gern unseren Wald besuchen: Bleiben Sie wachsam und vermeiden Sie jede Art von Gefährdung für den Baumbestand!

Bildquelle: © Karen Centner, Forstamt Marksuhl

Anzeige
Top