Werbung

Weihnachtsansprache der Landtagspräsidentin

In ihrer diesjährigen Weihnachtsansprache, die heute vom MDR-Fernsehen und – Hörfunk ausgestrahlt wird, zieht Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) ein insgesamt positives Fazit über das zu Ende gehende Jahr 2011.

«Es gibt viele Entwicklungen in unserem Land, die Anlass zu Hoffnung geben. Die positive Wirtschaftsentwicklung hat dazu beigetragen, dass Thüringen zu einem der stärksten Neuen Länder geworden ist, nicht zuletzt dank unseres sehr leistungsfähigen Bildungs- und Forschungssystems.»

Die starken Unternehmen und Handwerksbetriebe trügen erheblich dazu bei, dass eine weitere Verbesserung des Klimas auf dem Arbeitsmarkt zu spüren sei, von der vor allem jüngere Arbeitnehmer und Kurzzeitarbeitslose profitierten. «Ich freue mich über jeden neuen Arbeitsplatz, der in Thüringen entsteht. Zugleich ist es mein großer Wunsch, dass auch ältere Arbeitnehmer wieder bessere Chancen haben, eine neue Arbeit zu finden. Aber auch, dass für gute Arbeit gute Löhne gezahlt werden», betont die Landtagspräsidentin in ihrer Ansprache.

Darüber hinaus gäbe es viele Dinge im Freistaat, die Mut für die Zukunft machten, so Frau Diezel. «Mut machen auch die guten Leistungen unserer fleißigen und engagierten Schüler und Studierenden. Mut macht die aufopferungsvolle Arbeit, die die Bürgerinnen und Bürger an vielen Stellen unseres Gemeinwesens leisten, zum
Beispiel in Krankenhäusern, Altenheimen, bei der Polizei, der Feuerwehr, den Pflege- und Rettungsdiensten. Mut macht auch die Vielzahl der ehrenamtlichen Initiativen, die sich um die Betreuung von Kindern oder um die Integration von ausländischen Mitbürgern kümmern, den Erhalt unserer Kulturlandschaft oder um die Förderung von Nachwuchstalenten im Sport.»

Luft, Gewässer und Böden hätten sich überall in Thüringen in den vergangenen 20 Jahren spürbar erholt. Gerade im Internationalen Jahr der Wälder könne man erkennen, wie wichtig der Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen für uns und für kommende Generationen ist. Dazu leisteten auch die nachhaltig wirtschaftenden Land- und Forstwirte ihren Beitrag.

In ihrer Weihnachtsansprache verweist die Landtagspräsidentin aber auch auf Schattenseiten des Jahres 2011. «Die von Rechtsterroristen begangenen Verbrechen haben uns alle schockiert und tief berührt. Wir denken in dieser Stunde auch an die Opfer und ihre Angehörigen. Jetzt gilt es, dass wir in der Politik mit allen Mitteln, die unserem Rechtsstaat zur Verfügung stehen, das Geschehene aufarbeiten und dass wir als aktive Bürgergesellschaft rechtsradikales Gedankengut schon bei den ersten Anzeichen wahrnehmen und uns öffentlich dagegen zur Wehr setzen.»

«Für das Jahr 2012 möchte ich Sie ermutigen, mit Optimismus in die Zukunft zu blicken und die bestehenden Probleme mit Tatkraft und Selbstvertrauen anzugehen», so Landtagspräsidentin Diezel abschließend. «Wir können uns mit großer Zuversicht
den vor uns liegenden Aufgaben widmen. Gemeinsam sind wir Bürgerinnen und Bürger des Freistaats Thüringen stark. Und wir bleiben es auch, solange wir einander mit Zuwendung und Aufmerksamkeit begegnen. Denn nur mit Mitmenschlichkeit und Einfühlungsvermögen können wir das Wohl unserer Familien, Freunde und Nachbarn ebenso wie den Erfolg unseres Gemeinwesens gestalten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für 2012 alles Gute!»

Werbung
Top