„Weiße Flecken“ im Wartburgkreis

Start des geförderten Breitbandausbauprojektes

Gefördert durch Bund und Freistaat Thüringen werden bis Ende 2024 im Auftrag des Landkreises über 21,5 Millionen Euro in den glasfaserbasierten Breitbandausbau investiert.

Der Startschuss fiel bereits in den ersten Gemeinden. In einem Pressetermin informierte Landrat Reinhard Krebs nun gemeinsam mit den Kreisplanern des Landratsamtes, Vertretern der Deutschen Telekom und des umsetzenden Bauunternehmens Circet Deutschland GmbH über den erfolgten Start des geförderten Breitbandausbaus im Wartburgkreis.

Der seit 2017 laufende Prozess zur Beseitigung der sogenannten »Weißen Flecken«, also Orten mit einer Versorgung unter 30 Mbits/s, im Wartburgkreis geht damit endlich in die bauliche Realisierungsphase. Wir hätten uns sehr gewünscht, dass es schneller geht, sagt Landrat Reinhardt Krebs. Umso wichtiger ist es, dass es jetzt losgeht und dass schnelles Internet für die unterversorgten Haushalte im Landkreis Wirklichkeit wird.

Im Rahmen des durch den Bund und das Land geförderten Projektes werden bis Ende des Jahres rund 3.700 Haushalte mit mindestens 50 Mbit/s angeschlossen. Das sind ca. 6% der Adresspunkte im Wartburgkreis. In der Regel werden 100 Mbit/s und mehr möglich sein. Schulen und unterversorgte Gewerbestandorte erhalten Glasfaseranschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s.

Die Telekom, die nach europaweiter Ausschreibung den Zuschlag erhielt und einen entsprechenden Zuwendungsvertrag mit dem Landkreis abschloss, verlegt im Laufe des Projektes rund 830 Kilometer Glasfaser.

Anzeige

Die Finanzierung dieses Ausbauprojekts erfolgt in Höhe von rund 21,5 Millionen Euro durch die Bundesrepublik Deutschland und den Freistaat Thüringen. Das Projekt wird im Jahr 2024 vollständig umgesetzt.

Alle betroffenen Hauseigentümer wurden über dieses Ausbauprojekt durch ein gemeinsames Schreiben von Landrat Reinhard Krebs und der Deutschen Telekom im Februar dieses Jahres informiert. Die Eigentümer haben seitdem die Möglichkeit, den Auftrag für die Anbindung ihres Gebäudes an das Glasfasernetz über die Internetseite www.telekom.de/glasfaser zu erteilen oder bei Fragen sich an die kostenfreie Rufnummer 0800 22 66100 zu wenden.

Es wäre wichtig, dass sich die angeschriebenen Eigentümer entscheiden, bevor der Bagger aus dem Ort weg ist, so die Botschaft von Markus Pitters, zuständiger Gebietsmanager Glasfaser von der Deutschen Telekom.

Über den Fortgang des Ausbauprojektes wird auf der Internetseite des Wartburgkreises unter Neuigkeiten fortlaufend informiert.

Parallel zum geförderten Breitbandprojekt bauen die Telekommunikationsunternehmen weiterhin eigenwirtschaftlich im Wartburgkreis aus.

Anzeige
Anzeige