Anzeige

Weitere Ausbreitung der Blauzungenkrankheit

Das Landratsamt des Wartburgkreises, Fachdienst Veterinärwesen/ Lebensmittelüberwachung informiert, dass eine weitere Ausbreitung der Blauzungenkrankheit in Deutschland erfolgt.

Die Blauzungenkrankheit ist eine Virusinfektion der Wiederkäuer, an der insbesondere Rinder, Schafe und Ziegen erkranken können. Diese Erkrankung wurde bisher nur in wärmeren Ländern Europas festgestellt. Erstmalig ist die Blauzungenkrankheit im August 2006 in der Bundesrepublik aufgetreten. Ausgehend von einem Infektionsgeschehen in den Niederlanden traten die ersten Infektionen in Nordrhein-Westfalen auf. Seit dem erfolgt eine Weiterverbreitung in östliche Richtung.

Mit einer Verordnung vom 20. Oktober 2006 des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurden mit Wirkung vom 21. Oktober 2006 der Wartburgkreis und die Stadt Eisenach zu einem Beobachtungsgebiet (Restriktionsgebiet) erklärt. Damit sind eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verhinderung der Verschleppung der Blauzungenkrankheit in Kraft getreten. Besonders hervorgehoben wird das Verbot des Verbringens (jeglicher Handel, Verkauf, Abgabe zur Schlachtung) von Rindern, Schafen und Ziegen. Ausnahmeregelungen bezüglich des Verbringungsverbotes sind möglich.

Aufgrund der Vielzahl von Maßnahmen steht den Tierhaltern das Landratsamt Wartburgkreis, Fachdienst Veterinärwesen/Lebensmittelüberwachung, Tel. 03695-617301 zur Verfügung.

Verstöße gegen die genannte Bundesverordnung stellen Ordnungswidrigkeiten dar.

Eine Informationsveranstaltung für Tierhalter wird erfolgen.

Anzeige
Anzeige
Top