Werbung

Werratalschule Bad Salzungen wird saniert

Für insgesamt 2,2 Millionen Euro wird die Werratalschule Bad Salzungen einer energetischen Sanierung unterzogen. Gestern übergab Staatssekretärin Susanna Karawanskij vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft einen Fördermittelbescheid über 1,6 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Wartburgkreis und der Stadt Bad Salzungen, die auch Fördermittelempfängerin ist. Die Stadt arbeitet seit 2007 an der Verwirklichung eines energetischen Quartierskonzeptes für die Gartenstadt Allendorf.

Eckpfeiler der künftigen Gartenstadt sind die Schulen, die Kindergärten und sozialen Einrichtungen, betonte Bürgermeister Klaus Bohl.

Nachdem im vergangenen Jahr die Sporthalle der Werratalschule saniert wurde, ist nun das Schulgebäude an der Reihe. Der Wartburgkreis ist auch bei der Schulsanierung Bauherr und begleitet das Verfahren. Er übernimmt zudem einen Eigenanteil von rund 409.000 Euro. Ein EU-weites Planerauswahlverfahren und die Ausschreibung für die verschiedenen Gewerke (u.a. Heizung/Sanitär, Fensterbauer, Maler) wurden bereits durchgeführt. Beginn der Baumaßnahmen ist im Juli dieses Jahres. Mit der energetischen Sanierung des Gebäudes sollen im Sinne eines nachhaltigen, ökologischen Wandels künftig rund 150 Megawattstunden Energie eingespart werden.

Schulen sind die wichtigste Infrastruktur eines Landkreises, sagte Landrat Reinhard Krebs zur Fördermittelübergabe. Wo gute Schulen sind, leben auch Familien, läuft die Wirtschaft und läuft die Entwicklung der gesamten Region.

Der Wartburgkreis investiert in diesem Jahr rund 8 Millionen Euro in Schulbauprojekte an 22 Schulstandorten über den gesamten Landkreis verteilt.

Werbung
Top