Werbung

Workshop Wohnpark Fischerstadt – Pflegeheimneubau

Auf Einladung, des DRK Kreisverbandes Eisenach e.V., trafen sich am 29. September Vertreter des Eisenacher Denkmalbeirates, Mitarbeiter des Amtes für Stadtentwicklung sowie die Planer des Objektes vom Büro bpe. bau projekt eisenach und dem Landschaftsarchitekturbüro ps-grünkonzept.
Der Workshop fand in einer sachlichen und konstruktiven Art und Weise statt. An vielen Stellen wurde eine Annäherung der Standpunkte erreicht. Hinsichtlich des mittleren Bauteiles, konnte kein Konsens erzielt werden.
Der Workspop wurde bei einer Vorstellung des Projektes des zukünftigen Wohnparks Fischerstadt mit dem Neubau eines Pflegeheims und dem damit verbundenen Abriss zweier alten einstigen Kasernengebäude vorgeschlagen.

Die Ergebnisse:
Die Vertreter des Denkmalbeirates empfehlen die Erhaltung des mittleren Gebäudeteils. Nach Möglichkeit soll hier eine Tagespflege im Erdgeschoss beplant werden. Weitere, auch artfremde Funktionen in den Obergeschossen sollten angedacht werden.

Für das DRK Eisenach ist, zur Absicherung der hohen Lebensqualität der zukünftigen Bewohner des Pflegeheimes, der Abbruch des mittleren, hohen Gebäudeteils unverzichtbar.

Aus Gründen der Sicherstellung der Funktionalität des Pflegeheimneubaus findet der Abbruch des nördlichen Gebäudeteils, parallel zur Karl-Marx-Straße Zustimmung.

Das vorliegende Konzept eines Pflegeheimneubaus im Eckbereich Karl-Marx- /Hospitalstraße mit Aufnahme der historischen Baufluchten, verbessert die städtebauliche Situation an dieser Stelle und wird für gut befunden.

Der Pflegeheimneubau wird mit einem innenliegenden, erdgeschossigen Seitenflügel zu realisieren sein. Die Plausibilität dieses Bauteils im Gesamtzusammenhang soll mit gestalterischen Mitteln am Bauwerk sowie in den Freiflächen erfolgen.

Die Erlebbarkeit und Einsehbarkeit aus der oberen Hospitalstraße auf den zugestaltenden Parkt am Pflegeheim, soll sichergestellt werden. Die Sichtkontakte und -beziehungen sollen sowohl in den Park hinein als auch heraus möglich sein.

(Workshop-Teilnehmer: Dr. Erhard Hendrich (Denkmalbeirat der Stadt Eisenach); Hartmut Sommer (Denkmalbeirat der Stadt Eisenach); Andreas Diedrich (Stadtverwaltung, Amt für Stadtentwicklung); Uta Stitz (Stadtverwaltung, Amt für Stadtentwicklung); Michael Salzmann (bau projekt eisenach); Tino Rabold (bau projekt eisenach); Katrin Preuß (ps-grünkonzept); Matthias Ecke (DRK))

Bei der öffentlichen Projektvorstellung am 15.09. war ein Kritikpunkt am Projekt Pflegeheimneubau die Lage des Treppenhauses im Bereich der Karl-Marx-Straße. Die dort gemachten guten Vorschläge wurden von den Planern bereits berücksichtigt, so dass dies im Workshop kein Thema mehr war.

Werbung
Top