Werbung

Zentral-Genial: Neues Wohnen in der Altstadt

Bildquelle: © Beyer-Schubert Architekten
Beyer-Schubert Architekten zeigen die Idee eines langen Wohnungsbaus, dessen Fassade die Formensprache der umliegenden historischen Bebauung aufgreift.

Gemeinschaftliches Wohnen in der Alexanderstraße

Stadtverwaltung, Sanierungsträger KEM GmbH und der Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs laden zur „Brache des Monats“ in die Alexanderstraße ein. Das Eisenacher Architekturbüro Beyer-Schubert Architekten präsentiert am Donnerstag, 15. Oktober, ab 16 Uhr seine Vision für eine Bebauung der größten Zentrumsbrache Eisenachs in der Alexanderstraße 93-103.  Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Zentral-Genial: Neues Wohnen in der Altstadt“ statt.

Einen Steinwurf vom Karlsplatz entfernt, einen Häuserblock von der Fußgängerzone entfernt, befindet sich die 840 Quadratmeter große Brachfläche. Seit Jahren ist sie Parkplatz, Wiese, Terrasse für die Gastronomie. Beyer-Schubert Architekten zeigen in ihrer Planungsstudie einen Wohnungsbau, der mehrere dreigeschossige Wohnungen für unterschiedliche Nutzergruppen enthält, die ein großer Gemeinschaftshof verbindet. Neben der Suche nach kostengünstigen Bauweisen untersucht das Architekturbüro wie gewohnt auch den Straßenraum und wirft die Perspektive auf eine verkehrsberuhigte, begrünte Alexanderstraße.

Das Projekt „Zentral-Genial“ wirbt für innovative bauliche Lösungen und neue Wohnformen im Zentrum Eisenachs. Für leerstehende Häuser und brachliegende Grundstücke sollen Entwicklungen angestoßen werden.

Werbung
Werbung
Top