Anzeige

Zum 75 Jährigem Jubiläum der Siedlung

Es war der erwartete heiße Samstag. Los ging es mit einem Seifenkistenrennen in Hötzelroda. Gut 150 Meter war die Strecken lang. SechsTeilnehmer stritten um die schnellste Zeit in drei Durchgängen.

Geschwindigkeiten zwischen 16 und 36 km/h wurden erzielt (Geschindigkeitsmessgerät). Toni Heiz, Björn Bauerfeld, Nico Groth, Robin Stunz, Lea Witteg und Tamo Gleich fuhren um die Wette.

Toni Heinz sicherte sich mit drei Läufen mit je 36 km/h den Sieg. Zweite wurde Nico Groth mit einer 31 km/h-Fahrt von den drei Versuchen.
Er steuert die Seifenkiste von Jugendklub der «Alten Posthalterei» Eisenach. Um den dritten Platz ging es um ein Stechen. Hier siegte Tamo Gleich auf der Seifenkiste des Vereins.

Ab 15 Uhr wurde zünftig gefeiert, die Feuerwehr war gekommen und ein Kran ermöglichte richtige Höhenflüge über Hötzelsroda.

Eine Ausstellung im Rondell ermöglichte einige kleine Einblicke in die Geschichte der Siedlung von Hötzelsroda.

Die Feierstunde wurde von Gisela Rexrodt mit einem Referat über das «Werden und Wachsen in Hötzelsroda» in der Firma Südhausbau eingeleitet.

Anzeige
Anzeige
Top