Werbung

Zusätzliche Papierkörbe an wichtigen Stellen

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Runder Tisch „Saubere Stadt“ berät via Telefonkonferenz

Die Mitglieder des Runden Tisches „Saubere Stadt“ freuten sich über die gute Nachricht der Stadtverwaltung bei ihrem Treffen Mitte September. Aufgrund des großen Teilnehmerkreises und der aktuellen Lage fand die Sitzung via Telefonkonferenz statt. Die im Gesamtkonzept für die öffentlichen Müllbehälter festgelegten Maßnahmen werden weiter umgesetzt. Es stehen nun drei zusätzliche Papierkörbe an den Bänken in der Fischweide, zwei weitere Abfallbehälter an Bänken entlang der Hörsel (Höhe Bernhard von Arnswaldstraße und Höhe Brücke Aquaplex) sowie drei zusätzliche Papierkörbe auf der Panoramawiese.

Zusätzlich zu der Vorgabe unseres Konzeptes haben wir einen Container an der Hohen Sonne aufgestellt, informierte Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Verstärkt kommunizieren wird die Stadtverwaltung, an welcher Stelle Reisende mit Wohnmobilen ihren Müll und vor allem ihre Chemietoiletten entsorgen können. Insbesondere an den Stellplätzen im Mariental und auf dem Heinrich-Erhardt-Platz, so die Bürgerinitiative Sauberes Mariental, ist das Müllaufkommen hoch. Teilweise werden dort die Chemietoiletten widerrechtlich entleert. Dabei gibt es im näheren Umfeld zwei  öffentliche Entsorgungsstellen für die Chemietoiletten: auf dem Wohnmobilstellplatz in der Karl-Marx-Straße und auf dem Rasthof Eisenach auf der Autobahn A4.

Für die Bürgerinnen und Bürger, denen ein sauberes Eisenach am Herzen liegt, hat die Stadtverwaltung die zentrale E-Mail-Adresse – sauberestadt@eisenach.de – eingerichtet. Über diese Mailadresse können Hinweise an das städtische Ordnungsamt geschickt werden, wenn Schmierereien, Verschmutzungen oder andere Verunreinigungen im Stadtgebiet bemerkt werden.

Werbung
Top