Anzeige

1200 Gäste besuchten Ausstellungen im Museum

Großen Anklang fanden im Thüringer Museum bisher die beiden aktuellen Ausstellungen «Blickfelder – Eisenacher Künstler 2005» und die Weihnachtsausstellung «Das Thüringer Museum öffnet seine Spielzeugschachteln». In den vier Wochen seit der Eröffnung der Ausstellungen besuchten bereits über 1200 Gäste die Präsentationen, darunter viele Kinder mit ihren Eltern sowie auch Schulklassen.
Das Museum ist auch während der Weihnachtsfeiertage geöffnet und lädt am 25. und 26. Dezember sowie am 1. Januar jeweils von 11 Uhr bis 17 Uhr zu einem Besuch ein. Am 24. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen.

«Blickfelder – Eisenacher Künstler 2005» ist eine Gemeinschaftsausstellung, an der sich 22 Kunstschaffende im Alter von 29 bis 85 Jahren beteiligen. Im gesamten Erdgeschoss und zum Teil im Obergeschoss des Stadtschlosses ist ein breites Spektrum an Zeichnungen, Druckgrafiken, Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Videoinstallation und Kunsthandwerk zu sehen.

Namentlich präsentieren sich folgende Künstler und Kunsthandwerker, die eine enge Verbindung mit der Stadt Eisenach eint: Sandra Blume, Stefan Bohnwagner, Volker R. Hedwig, Ingo Heilemann, Klaus-Peter Holzhauer, Hannes Hopf, Dieter Horn, Alexandra Husemeyer, Paul Koch, Johannes Koch, Holger Kummert, Patrik Larkin, Inka Lotz, Ines Müller, Hans Neuendorf, Dr. Mario Peter (Magoh), Hardy Raub, Peter Schäfer, Lydia Schindler, Susanne Stoffer, Karin Weinrich und Uwe Zänker.

In der Weihnachtsausstellung in der zweiten Etage des Eisenacher Stadtschlosses wird Spielzeug aus den 50er und 60er Jahren gezeigt. Größtenteils sind dies Spielzeuge aus dem Museumsbestand wie Holzspielzeuge, Autos, Eisenbahnen, ein Puppenhaus aus den späten 60er Jahren, verschiedene Puppenwagen und ein Ochsengespann. Auch Zinnfiguren aus dem 18. und 19. Jahrhundert zählen zu den Exponaten. Ergänzt wird die Ausstellung durch private Leihgaben, zum Beispiel mehrere Adventskalender aus den 60er Jahren, Pferdewagen, ein Traktor mit Anhänger sowie Ankerstein-Baukästen, die zu den letzten in Rudolstadt produzierten Baukästen gehören.

Beide Ausstellungen sind noch bis Ende Januar 2006 geöffnet. Besichtigt werden können die Ausstellungen des Thüringer Museums im Stadtschloss dienstags bis sonntags jeweils von 11 Uhr bis 17 Uhr.

Anzeige
Top