Werbung

30 Einsendungen zu «Ein Song für Eisenach»

Eine überwältigende Resonanz fand der Aufruf des Vereins «Offener Hörfunkkanal Eisenach e.V.», einen «Song für Eisenach» zu schreiben: 30 Stücke wurden bis zum 15. April beim Wartburg-Radio 96,5 eingereicht, das von dem Verein getragen wird. Eine Jury ermittelt nun bis Ende Mai die Gewinner, auf die eine professionelle CD-Produktion und ein Konzert warten.

Anlass für den Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Gerhard Schneider ist das Eisenacher Jahresmotto 2006: «800 Jahre Sängerkrieg – Eisenach singt». Bis zum 15. April konnten Musikerinnen und Musiker ihre Vorschläge für einen Eisenach-Song beim Wartburg-Radio einreichen.

Unter den 30 Vorschlägen sind alle Genres vertreten: Mehrere Chöre, Bands und viele Einzel-Musiker aller Altersstufen haben einen eigenen «Song für Eisenach» getextet, komponiert und aufgenommen.

Die fünfköpfige Jury, die nun bis Ende Mai über die Gewinner entscheidet, besteht aus namhaften Eisenacher Musikern, einem Vertreter des Wartburg-Radios und einer weiteren prominenten Eisenacher Persönlichkeit. Sie wird nach den in der Ausschreibung genannten Kriterien die eingereichten Songs bewerten. Ausschlaggebend sind der Eisenach-Bezug sowie die Qualität und Originalität von Text und Musik der Songs.

Anfang Juni werden dann die Gewinner öffentlich vorgestellt. Die Songs werden im Sommer in einem professionellen Tonstudio auf CD produziert. Am 2. Oktober wird die CD öffentlich vorgestellt, dann findet auch ein Konzert mit den besten Beiträgen in der «Alten Mälzerei» statt.

Der Verein trägt mit 1500 Euro den Großteil der Kosten für diesen Wettbewerb aus seiner eigenen Kasse. Unterstützung kommt außerdem von zwei Sponsoren: Den Firmen Lindig Fördertechnik und Zahntechnik Eisenach.

«Die Resonanz, die der Wettbewerb gefunden hat, ist beeindruckend», sagte der Vorsitzende des Vereins «Offener Hörfunkkanal Eisenach e.V.», Klaus Wuggazer: «Die Bandbreite der Songs zeigt, dass es in Eisenach eine rege künstlerische Szene gibt, die sich mit der Stadt identifiziert». So wie das Wartburg-Radio Menschen aus allen gesellschaftlichen Gruppen und Altersstufen zusammenbringt, spiegelt auch der Wettbewerb die Vielfalt der kulturellen Szene Eisenachs wider.

Der Eisenacher Bürgerrundfunksender Wartburgradio 96,5 ist seit September 2001 in Betrieb. Aus den Studios im Hellgrevenhof kommt täglich von 9 bis 21 Uhr (Wochenende bis 24 Uhr) Programm, das auf UKW 96,5 ausgestrahlt wird. Die Beiträge werden ausschließlich von Bürgerinnen und Bürgern selbst produziert. Das Wartburgradio stellt ihnen Technik, unterstützendes Personal und Schulungsangebote zur Verfügung.
Der gemeinnützige Trägerverein des Bürgersenders hat rund 65 Mitglieder.

Werbung
Werbung
Top