Anzeige

500 Jahre Bibelübersetzung: Begleitausstellung zur Wiedmann Bibel im Stadtschloss eröffnet

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Unger
Das farbintensive Meisterwerk Willy Wiedmanns kann in der Ausstellung im Original, aber auch interaktiv erlebt werden.

Im historischen Ambiente des Eisenacher Stadtschlosses (Thüringer Museum) wurde am Donnerstagabend, 5. Mai, die Ausstellung „Die Wiedmann Bibel“ eröffnet.

Die Begleitausstellung zur Freiluft-Ausstellung „Eisenacher Pilgerbibel – Die längste Bibel der Welt“, die am Mittwoch im Helltal eröffnet wurde, präsentiert die Wiedmann Bibel des Stuttgarter Malers Willy Wiedmann im Original. Zudem kann das Kunstwerk in digitaler und interaktiver Form erlebt werden. Die Schau vereint moderne Kunst, Kultur, Geschichte und Glauben.

Es ist berührend, dass mit der Eisenacher Pilgerbibel genau das gelungen ist, was wir uns erhofft haben. Menschen begegnen einander. Ich habe es selbst bei einem Spaziergang erlebt, wie ein Eisenacher Ehepaar, eine Familie aus Nordrhein-Westfalen und eine geflüchtete Frau aus der Ukraine vor den Bildtafeln stehen geblieben und miteinander ins Gespräch gekommen sind, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf in ihrem Grußwort.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Unger
Martin Wiedmann, Sohn des Künstlers, Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Mitte) und andere Gäste beim Rundgang durch die Begleitausstellung. In der Vitrine befinden sich die originalen Leporellos der Wiedmann Bibel.

Martin Wiedmann, Sohn des Künstlers Willy Wiedmann, sprach in seinem Vortrag über das Lebenswerk seines Vaters, die Bedeutung der Wiedmann Bibel und ihre Rolle im Jubiläumsjahr 500 Jahre Bibelübersetzung.

Mein Vater wäre sicher zu Tränen gerührt. Und ich bin es ebenfalls, wenn ich sehe, was hier in Eisenach in einmaliger, oftmals ehrenamtlicher Tätigkeit in den letzten zwei Jahren entstanden ist. Ein Traum wird wahr, sagte Wiedmann.

Die Vision seines Vaters sei es gewesen, seine Wiedmann Bibel mit allen Christen zu teilen. Leider habe er das zu Lebzeiten nicht mehr geschafft.

Die Eisenacher Pilgerbibel mit all ihren 3.333 Illustrationen ist ganz sicher ein bedeutender Meilenstein seiner Mission, so Martin Wiedmann.

Die Ausstellung wird bis zum 31. Oktober 2022 zu sehen sein und ist von Mittwoch bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Großer Dank gilt den Fördernden, die die Umsetzung finanziell unterstützten. Diese sind: die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, die Thüringer Staatskanzlei, die Wartburg-Sparkasse, die Evangelische Kirche in Deutschland sowie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland.

Bildquelle: © Stadt Eisenach/Ulrike Unger

Zur Wiedmann Bibel
Die Wiedmann Bibel gibt das komplette Alte und Neue Testament in Bildern wieder. Noch nie zuvor wurde die gesamte Bibel in Bilder übersetzt. Der Stuttgarter Maler, Bildhauer, Musiker, Komponist und Schriftsteller Willy Wiedmann wollte mit seinem opus magnum die Bibel allen Menschen zugänglich machen – unabhängig davon, welche Sprache sie sprechen. Damit reiht er sich in den Übersetzungsanspruch Martin Luthers ein und akzentuiert diesen Anspruch auf eigene künstlerische Weise. Das Original besteht aus insgesamt 19 Leporello-Büchern mit 3.333 handgemalten Bildern und hat eine Gesamtlänge von 1,17 Kilometern.

Themenjahr „Welt Übersetzen“ 2022

Eisenacher Pilgerbibel

Anzeige
Top