Werbung

Abbeaner zeigten explodierende Gummibärchen und eine Modenschau zum Herbst

Schon zum dritten Mal feierte am heutigen Samstag das Ernst-Abbe Gymnasium sein großes Schulfest.
An dem vermutlich letzten Sommertag des Jahres nutzten die Pennäler und deren Lehrer noch einmal die Möglichkeit, um sich mit verschiedenen Ideen und Aktivitäten in ein gutes Licht zu rücken und ihre Schule dem interessierten Publikum zu präsentieren.

Seit dem Beginn der Sommerferien liefen die Planungen für das große Fest auf dem Schulhof in der Eisenacher Wartburgallee. Man wollte bei allen Gästen etwas Eindruck schinden und so hatte die Schulfest-Planungskommission um Schulleiterin Angela Kraft zahlreiche Ideen gesammelt und diese dann auf ihrem Fest umgesetzt.

So waren es unter anderem die Samba-Trommelgruppe «Sin Nombre» und der Schulchor, welche auf der eigens errichteten Bretterbühne kleine Programmpunkt darboten. Auch eine Modenschau hatten die Abbeaner in Zusammenarbeit mit dem Kaufhaus «Schwager» organisiert und zeigten auf ihr die modischen Trends des kommenden Herbstes.

Doch nicht nur das Bühnenprogramm erfreute sich einer großen Vielfalt, sondern auf dem ganzen Schulgelände wurden zahlreiche Aktivitäten und Projekte angeboten und vorgestellt. Interessierte konnten beispielsweise auf dem Lehrerparkplatz der Schule zusehen, wie ein Gummibärchen explodiert, wenn es in eine Kaliumchlorat-Schmelze gegeben wird, im Computerraum zeigten die Informatiklehrer schuleigene Roboter, mit denen schon die Mittelstufenschüler das Programmieren von einfacher Software erlernen können und im Eingangsbereich des Schulhofs war das Technische Hilfswerk (THW) mit einem Gerätekraftwagen (GKW) zugegen, an dem sie den zahlreichen Interessierten einige ihrer Rettungstechniken (unter anderem das Abseilen auf kleiner Höhe) zeigten.

Werbung
Werbung
Top