Anzeige

Aktiv inklusiv- gemeinsam und verständlich Barrieren abbauen

Seit Januar 2013 arbeiten das Wartburg-Radio und die Lebenshilfe Eisenach an einem gemeinsamen inklusiven Radioprojekt. Ziel dieses Projektes ist es Menschen zum Thema Behinderung zu informieren und zu sensibilisieren, Barrieren und Vorurteile auf der zwischenmenschlichen Ebene aufzudecken und abzubauen.

Und sich aktiv dafür einzusetzen, dass Menschen mit und ohne Behinderung offener und freier auf einander zu gehen können. Hierbei möchten die Moderatoren Stefan Redetzke und Maria Hoschke nicht nur einen fachlichen und informativen Beitrag leisten, sondern eigene Erfahrungen und Gefühle teilen. Zudem sollen Personen, die selbst «betroffen» sind oder Erlebnisse mitteilen wollen, im Radio zu Wort kommen können. «Wir wollen, dass Menschen mit Behinderung nicht mehr als Opfer oder sogar Helden des Alltags gesehen werden, sondern als ganz normale Bürger, mit Anliegen und Wünschen wie alle anderen auch. Wenn wir unsere eigenen Sichtweisen hinterfragen und darüber sprechen, was uns wirklich bewegt, können wir Vorurteile aufheben und helfen, dass Behinderung an «Sonderheit» verliert.» sagte Maria Hoschke von der Lebenshilfe Eisenach. Seit Beginn des Projektes wurden drei Radiosendungen produziert. Die aktuelle Sendung (zu hören am 02.August um 17 Uhr auf der Frequenz UKW 96,5 und via Stream im Internet auf www.wartburgradio.com) beinhaltet ein Interview und einen Aufruf an alle Zuhörerinnen und Zuhörer, eigene Erfahrungen zu diesem Thema mitzuteilen.

«Ich sitze selbst im Rollstuhl und möchte nicht nur als Rollifahrer, sondern als Mensch gesehen werden, sagt Stefan Redetzke. Deshalb liegt mir viel an diesem Projekt und ich hoffe, dass auch andere den Mut finden sich mitzuteilen.»

In den Medien wird immer häufiger von Inklusion gesprochen und darüber wie eine Gesellschaft aufgebaut sein muss, damit Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt leben können. Das Wartburg-Radio und die Lebenshilfe Eisenach sind ein gutes Beispiel dafür, dass Inklusion nicht mehr nur ein Begriff aus den Medien ist, sondern durch eine gemeinsame Sache gelebt wird.

Stefan Redetzke und Maria Hoschke hoffen, dass sie in Zukunft mehr Personen für ihr Projekt gewinnen können.
Für weitere Informationen und zur Kontaktaufnahme steht ihnen Maria Hoschke Tel.: 03691- 876080, tfs(at)lebenshilfe-eisenach.de gern zur Verfügung oder unter www.wartburgradio.com.

Anzeige
Top