Werbung

Alles dreht sich um die runden Scheiben

Seit der 1. Schallplattenbörse am 7. April 1990 im damaligen Klub Dr. Theodor Neubauer in Eisenach hat sich der Begriff «Börse» für Tausende von Musik- Interessierten zu einer festen Adresse in Sachen Musik entwickelt. So vielfältig wie das Angebot der runden Scheiben in Plaste, Vinyl oder Schellack jeglicher Stilrichtungen ist auch das Besucherspektrum. Vom 14-jährigen Hip-Hop Freak auf der Suchen nach Vinyl-Neupressungen aus Übersee, dem 40-jährigen Stones-Fan, der seine Jugendträume im Original sucht bis zum 60-jährigen Mozart- Liebhaber. Sie alle nutzten bisher die Möglichkeit, zu den regelmäßigen Börsen in einem riesigem Angebot an neuen und gebrauchten Tonträgern und Musikalien auszuwählen, oder auch, was den besonderen Flair der «Börse» ausmacht, ihre eigenen Platten anzubieten.

Am Sonnabend, dem 30. November treffen sich Musikfans aus ganz Deutschland zur 22. Eisenacher CD- und Schallplattenbörse im Eisenacher Bürgerhaus in der Thälmannstrasse .
In der Zeit von 10-16 Uhr dreht sich wieder alles um die runden Scheiben in Plaste, Vinyl oder Schellack. Sammler und Anbieter aus allen Bundesländern präsentieren mehr als 100000 Tonträger zum Kaufen und Tauschen, Reinhören und Handeln, darunter viele Raritäten. Bücher, Fachzeitschriften, Zubehör und Fansouvenirs vervollständigen das zu 50 % aus Schallplatten bestehende Angebot.
Ein Reiz der Börse ist neben dem Handeln und dem ständig wechselnden Angebot auch, dass der Besucher selbst anbieten kann- im Eintrittspreis ist die Möglichkeit des Angebots von bis zu 80 Schallplatten/CD´s pro Person enthalten. Auf Grund des erfahrungsgemäß großen Andrangs werden Kleinanbieter gebeten, eigene Tische bzw. Ausstellungsträger mitzubringen. Der Anfahrtsweg zum Bürgerhaus ist für die ortsfremden Besucher ausgeschildert.

Werbung
Werbung
Top