Werbung

Als wissenschaftliche Volontärin im Thüringer Museum Eisenach

Seit Dezember 2020 gehört Dr. Roberta Guzzetti zum Team des Thüringer Museums Eisenach. Sie absolviert im Museum ihr zweijähriges wissenschaftliches Volontariat.

Guzzetti ist gebürtige Italienerin. Die Kulturstadt Eisenach reizte sie, weil es hier so viel zu entdecken gebe. „Die Ausbildung als wissenschaftliche Volontärin ist eine perfekte Möglichkeit, das theoretische Wissen aus dem Studium in die Praxis umzusetzen. Gerade beschäftige ich mich mit der Gemäldesammlung, und insbesondere mit der Provenienzforschung, also der Herkunft der Gemälde. Unser Ziel ist es, ihre Geschichte vor ihrer Ankunft in Eisenach zu rekonstruieren“, erzählt die 34-Jährige.

Guzzetti studierte Kunstgeschichte und Kunstkritik in Mailand und schloss später in Erlangen, Nürnberg und Mailand ihre internationale Promotion über mittelalterliche Architektur ab. In ihrer Dissertation erforschte sie die Besonderheiten der sakralen Architektur des Johanniterordens und der doppelgeschossigen Kirchen. Darüber hinaus sammelte sie jahrzehntelange Erfahrungen als ausgebildete Kindertrainerin in den Sportarten Klettern und Rollschuhkunstlauf.

Unterstützung bei Ausstellungen und Vermittlungsangeboten

In den vergangenen Monaten konnte sie bereits an der Realisierung der Ausstellung LEBENSBILD.Elisabeth mitwirken, die in der Predigerkirche zu sehen sein wird, sobald die Museen wieder für Besucher*innen öffnen dürfen. Für diese Ausstellung und für die ebenfalls noch auf Gäste wartende Ausstellung zur Vorzeichnung des Sgraffitos am Haus Wahnfried im Stadtschloss erstellte sie zwei digitale Angebote für Kinder und andere Interessierte. Die Angebote sollen während der Museumsschließung dazu einladen, die Ausstellungsthemen kreativ zu entdecken. Es sei besonders spannend, die pädagogischen Kenntnisse als Trainerin in den Bereich Kunst- und Kulturvermittlung zu übertragen, sagt Guzzetti und lacht: „Ich freue mich aber darauf, die jungen Leute früher oder später auch persönlich im Museum begrüßen zu dürfen.“

Künftig wird die Volontärin insbesondere das Projekt zur Wiedereinrichtung der Gemäldesäle im Stadtschloss mit unterstützen.

Die Volontariatsstelle ist Teil des Förderprogramms für Volontariate in Thüringer Museen des Freistaats Thüringen und wird zur Hälfte durch Fördermittel der Thüringer Staatskanzlei finanziert.

Werbung
Werbung
Top